Wundersame Welt der Waren (28)

Die Haupt­aus­sage mit einem Stern­chen? Die­ses Wer­be­pla­kat von Barilla musste ich mir ge­nauer anschauen.

*

Viel­leicht bin ich ja ein zu kri­ti­scher Zeit­ge­nosse, aber für mich ist das Stern­chen nicht po­sitiv kon­no­tiert, da es häu­fig auf Ein­schrän­kun­gen ver­weist. So auch hier:

*

Also ent­hält nur eines der vier gezeig­ten Pestos fri­sches Basi­li­kum1. Bemer­kens­wert finde ich, dass die Eti­ket­ten von zwei wei­te­ren Pestos eben­falls Basi­li­kum zei­gen; die­ses dürfte dem­nach nicht frisch sein (es sei denn, die Eti­ket­ten tra­gen den Hin­weis „Ser­vier­vor­schlag“ und bil­den die Zuta­ten nicht not­wen­di­ger­weise kor­rekt ab). Was dann noch der Zusatz „KEINE KOMPROMISSE“ aus­sa­gen soll, wo doch schon Zuge­ständ­nisse gemacht wur­den, ist mir rät­sel­haft. Aber ich gehöre wohl nicht zur Zielgruppe …

← vor­he­rige | Wun­der­same Welt der Waren | nächste →

  1. Genau­ge­nom­men ist Basi­li­kum nur direkt nach der Ernte frisch, aber das nur neben­bei.

9 Kommentare zu „Wundersame Welt der Waren (28)“

  1. Wobei der Sternchen-Artikel genau genom­men auf dem Bild gar nicht zu sehen ist, da das dar­ge­stellte Pro­dukt „Pesti“ heißt. ;-)

  2. Hallo Anja, schön, wie­der von Dir zu hören! Tat­säch­lich – der Pro­dukt­name stimmt auch nicht. Zuerst dachte ich ja, dass man aus Kos­ten­grün­den auf die Loka­li­sie­rung der Fotos ver­zich­tet hat und außer­halb Ita­li­ens ein­fach das Foto der ita­lie­ni­schen Vari­ante nutzt (sie ist auch auf der deut­schen Web­site von Barilla zu sehen), aber das hier­zu­lande erhält­li­che Pro­dukt ist tat­säch­lich das abge­bil­dete. Das Pla­kat wird mir immer seltsamer!

  3. Nach lan­gem und begeis­ter­ten Lesen die­ses Blogs melde ich mich jetzt zum ers­ten Mal in den Kommentaren.

    Eine kurze Recher­che ergab, dass „i pesti“ schlicht Mehr­zahl plus Arti­kel ist und wohl in Neu­deutsch als „die Pestos“ über­setzt würde.

    Offen­sicht­lich ist dies also der Name der Pro­dukt­reihe und man hat es nicht über das Herz gebracht, sinn­ge­mäß zu schrei­ben, die Aus­sage beziehe sich nicht auf „die Pestos alla Genovese“. Außer­dem fragt dann ver­mut­lich auch kein Kunde, ob noch andere Pesti alla Genovese im Pro­gramm sind.

    All das klärt aller­dings lei­der wei­ter­hin nicht die Ver­wir­rung, in wie weit in die­sem einen Pesto nicht oder nicht nur fri­sches Basi­li­kum ent­hal­ten ist. Eine Zuta­ten­liste könnte dies even­tu­ell aufklären…

  4. Und schon schleicht sich gleich in mei­nem ers­ten Kom­men­tar ein gro­ber Schnit­zer ein. Das Pla­kat sagt natür­lich das genaue Gegen­teil von dem, was ich gerade schrieb.

    Pein­lich… Also müsste man die Zuta­ten­liste der ande­ren Sor­ten überprüfen.

  5. Danke! :-) Je genauer man schaut, desto ver­wir­ren­der wird das Pla­kat. Warum „i pesti“, also der Plu­ral, auf einem Pro­dukt? Und was die Kun­den­fra­gen angeht, so gehe ich davon aus, dass sich diese in Gren­zen hal­ten. – Das ein­schrän­kende Stern­chen gefällt mir so gut, dass mir die­ser Gedan­ke kam:

    Prima!*

    (Nein, ich habe es nicht dru­cken las­sen; das ist nur ein Entwurf.)

  6. die ver­wun­de­rung über die wider­sprüch­lich­keit des sonst auch selt­sa­men (siehe pesti)werbeplakates wäre erst dann ange­bracht, wenn der * nach dem wort „kom­pro­misse“ und _nicht_ (wie hier zu sehen) nach dem wort „basi­li­kum“ stünde.
    auch dann, wenn ich eben­falls nicht zur ziel­gruppe gehöre, ver­nehme ich, dass die aus­sage nach der logik der spra­che und bedeu­tung der wör­ter kor­rekt for­mu­liert ist. denn die ande­ren sor­ten beinhal­ten kein fri­sches basi­li­kum, daher die abgren­zung mit dem *. die selt­same schein­wi­der­sprüch­lich­keit der wer­be­aus­sage kommt erst dadurch zustande, dass diese vom dem gesamt­kon­text ent­ris­sen betrach­tet wurde. ehre wem ehre gebührt.

  7. Danke für diese detail­lierte Aus­füh­rung. Stimmt, bei einem Stern­chen nach „Keine Kom­pro­misse“ wäre die Ver­wun­de­rung noch eher ange­bracht. Trotz allem jedoch bleibt das Pla­kat in mei­nen Augen ein selt­sa­mes, auch wenn seine Aus­sage for­mal kor­rekt ist. Ich denke, dass ein Pla­kat keine sol­chen Stol­per­steine bie­ten darf, wenn es den gewünsch­ten Zweck erfül­len soll.

  8. Am bes­ten finde ich immer die Mobilfunkplakate. 

    Nur 1 Euro!*

    * außer den ande­ren 2000 Euro natürlich

    Hat die­sen Kre­tins aber nicht gescha­det, die Dumm­köpfe kau­fen das Zeug trotz­dem in Scharen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top