STAEDTLER Mars Lumograph 2016

STAEDTLER hat auf der Insights X 2015 die Sor­ti­ments­er­wei­te­rung des Bleistift-Klassikers Mars Lumo­graph1 vorgestellt.

STAEDTLER Mars Lumograph 2016

(Bil­der zum Ver­grö­ßern anklicken)

Die Neue­run­gen:

  • Mit 7H, 8H, 9H und 9B kamen vier Här­te­grade hinzu, so dass es nun 20 sind2.
  • Die Här­te­grade 7B und 8B ent­hiel­ten Ruß; dies ist nun nicht mehr der Fall.
  • Neu ist der Lumo­graph black, des­sen Minen einen hohen Ruß­an­teil haben und den es in 2B, 4B, 6B und 8B gibt.

STAEDTLER Mars Lumograph 2016

STAEDTLER Mars Lumograph 2016

Das neue Lumograph-Sortiment kommt im Januar 2016 in den Handel.

  1. Er kam am 1. August 1930 als Lumo­graph 2886 auf den Markt und trägt seit 1967 die Artikel­nummer 100.
  2. Zum Ver­gleich: Den Faber-Castell 9000 gibt es in 16 (8B–6H), den Tom­bow Mono 100 in 17 (6B–9H) und den Mitsu­bish Hi-uni in 22 (10B–10H) Här­te­gra­den.

15 Kommentare zu „STAEDTLER Mars Lumograph 2016“

  1. Wow! Ama­zing news!

    I liked very much the new loo­king of the black model, also it seems the gra­phite ticker than tra­di­tio­nal ver­sion. I really hope this new model will be widely avail­able in world wide as the Lumo­graph, I don’t want to be just a limi­ted ver­sion only avail­able in Ger­many, like the Lamy wood case pencils.

    Is the Staedtler Lumo­graph Black Edi­tion an ans­wer to the japa­ne­ses Pen­manship pen­cils (Uni Kohitsu Sho­sha and Tom­bow KM-KKS?

  2. Der 7B ent­hielt auch Ruß? Kommt mir nicht so vor, mei­ner hat schreibt sich auch wesent­lich anders als der 8B, der ein­deu­tig Ruß enthält.

  3. Alui­sio: I am happy to hear that you like the news! Yes, the lead of the Lumo­graph black is thi­c­ker (howe­ver, I haven’t mea­su­red it yet). So far I can’t say anything about its avai­la­bi­lity but I assume – and hope! – it will be avail­able as easily as the stan­dard Lumo­graph. I don’t think that the Lumo­graph black is an ans­wer to the Japa­nese pen­cmalship pen­cils – while the first is meant for artists and wri­tes very black the lat­ter are meant for wri­ting and glide more easily.

    Sola: I am happy to hear that you like the black Lumo­graph! By the way, its lac­quer is matte (ex­cept from the cap and the ring), just like the marks it lea­ves – to me this is an appe­aling design element.

    Michael Grote: Ja, der 7B ent­hielt auch Ruß (wenn auch wohl weni­ger als der 8B), was man im di­rekten Ver­gleich mit dem 6B an der Schwärzung und den Gleit­ei­g­ent­schaf­ten merkt.

    Sean: Yes, this really inte­res­ting, and I am happy to see that the Lumo­graph is still get­ting pro­duct care.

    I hope to have some time to look clo­ser at the new Lumo­graphs and to post some details soon.

  4. Good­ness, those black ones are gor­ge­ous! I hope they make that assort­ment avail­able in the US. We’ve got the neon Wopex and the blue Norica now — maybe they’ll be kind and keep the goods com­ing to our shores. :)

  5. Das sind ja tolle Neu­ig­kei­ten. Ich freue mich, dass der Lumo­graph wei­ter­hin von Staedtler als wich­ti­ger Stift ange­se­hen wird. Ich wun­dere mich aber, dass unter dem Namen jetzt auch Stifte für Kunst­ler ange­bo­ten werden.

  6. Auch ich freue mich sehr über die Pro­dukt­pflege! Da der Lumo­graph schon frü­her bei Künst­lern be­liebt war, ver­wun­dert mich der an diese gerich­tete Lumo­graph black eigent­lich nicht.

  7. An Mat­thias: Ich sehe das wie der Lexi­ka­li­ker und kann Dir ver­si­chern, dass der Lumo­graph in Künst­ler­krei­sen schon immer sehr geschätzt war. Ich kenne Künst­ler, die prak­tisch aus­schließ­lich damit skiz­zie­ren, z.B. John Howe. Ich selbst finde, sie las­sen sich sehr gut mit dem Mes­ser spit­zen, was für viele Arbei­ten sehr wich­tig ist und sind beim Zeich­nen weni­ger krat­zig, als man­cher Kon­kur­rent; sogar fast so sanft wie der caran ‚d ache Edel­weiß 3B, mit dem ich auch gerne arbeite, den es aber eben nicht in wei­che­ren Här­te­gra­den gibt.

    Ich freue mich schon sehr auf den Lumo­graph Black und bin gespannt, wie schwarz black ist.

  8. So, nun habe ich den „Lumo­graph black“ aus­gie­big getes­tet. Das Ergeb­nis lau­tet wie folgt:
    1. Die­ser Stift ist tat­säch­lich sehr viel dunk­ler im Abstrich, als seine ruß­freien Kollegen.
    2. Das Zeich­nen geht fast ebenso gut von der Hand, wie mit rei­nem Gra­phit, die Mine fühlt sich nur wenig rau­her an.
    3. Die Radier­bar­keit ist durch den hohen Ruß­an­teil erheb­lich beein­träch­tigt, spur­lo­ses weg­ra­die­ren von Linien ist nicht mög­lich, ohne das Papier zu beschä­di­gen (mit Läu­fer Plast auf Skiz­zen­pa­pier 100g matt).
    4. Zeich­nun­gen sind im Gegen­satz zu rei­nen Gra­phit­stif­ten sehr viel leich­ter zu scan­nen bzw. kopie­ren, da sie nicht spiegeln.
    5. Die Ver­wisch­bar­keit, z.B. mit einem Estom­pen ist her­vor­ra­gend, fast bes­ser, als bei rei­nem Graphit.
    6. Die Minen sind recht gut spitz­bar und haben die gewohnte, hohe Qua­li­tät, was Bruch­si­cher­heit angeht, sind mir per­sön­lich aber zumin­dest beim 2B und 4B zu dick und für sehr detail­ierte Auf­ga­ben nicht gut genug mit lan­ger Spitze zu ver­se­hen. Hier hätte ich mir etwa halb so dicke Minen gewünscht.
    7. Die Holz­fas­sung ist von sehr hoher Güte, die Minen sit­zen abso­lut mit­tig, das Spit­zen ist damit eine Freude.
    8. Das matt­schwarze Finish mit glän­zen­der Tauch­kappe ist, wie ich finde, sehr gelun­gen und spie­gelt die inne­ren Werte gut wider.
    9. Der Preis ist mit ca. 1,30 bis 1,70 € pro Stift völ­lig in Ord­nung bzw. bewegt sich für hoch­wer­tige Künst­ler­stifte im Normalbereich.
    10. Der Lumo­graph black ist für mich als „Blei­stift­künst­ler“ kein Ersatz für reine Gra­phit­stifte und soll das laut der Beschrei­bung auf der Packung auch nicht sein; aber er schließt gewis­ser­ma­ßen die Lücke zwi­schen Gra­phit­stif­ten und schwar­zen Poly­chro­mos, wobei er posi­tive Aspekte bei­der vereint.

    Ins­ge­samt ein sehr gelun­ge­nes, emp­feh­lens­wer­tes Pro­dukt eines sehr bewähr­ten Her­stel­lers. Ich bin gespannt, ob andere nach­zie­hen werden.

  9. Vie­len Dank für diese auf­schluss­rei­chen Details, die sicher auch für andere sehr hilf­reich sind! Es freut mich, dass Sie mit dem Lumo­graph black zufrie­den sind.

  10. Die wei­chen Lumo­gra­phen (ich glaube ab 4B, also die mit dem grö­ße­ren Minen­durch­mes­ser) haben im Aus­lie­fe­rungs­zu­stand einen gro­ßen Spit­zen­win­kel. Weiß jemand, mit wel­chem Spit­zer man die­sen hinbekommt?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top