Frankenstift

Vor weni­gen Tagen kam der Tsunago der japa­ni­schen Naka­jima Jukyudo Co., der zwar als Spit­zer geführt wird, aber nur dazu gedacht ist, Blei­stift­reste mit­ein­an­der zu ver­bin­den, um sie wei­ter benut­zen zu kön­nen. Hier der erste Ver­such mit stark stra­pa­zier­ten Tei­len des Pen­tel Black Poly­mer 999, STAEDTLER Mars Lumo­graph und STAEDTLER Noris:

Frankenstift

(zum Ver­grö­ßern anklicken)

Ich nenne das Ergeb­nis „Pendt­ler Fran­ken­stift HB“. – Die Spu­ren am Pen­tel stam­men von der Klemme eines Blei­stift­ver­län­ge­rers und die am Noris vom obe­ren Teil eines Kugel­schreiberschafts, den mein krea­ti­ver Kol­lege deh als Ver­län­ge­rer benutzt hat (er bekam den Stift dann auch). – Eine aus­führ­li­che Bespre­chung des Tsunago folgt.

Nach­trag vom 18.12.15: Bei einem wei­te­ren Ver­such habe ich einen Pen­tel Black Poly­mer 999 B und einen STAEDTLER Noris 120 B kombiniert.

Frankenstift

Die abge­run­de­ten Enden bei­der Stifte habe ich vor­her mit dem Band­schlei­fer ent­fernt. – Die Spit­zen stam­men vom Faber-Castell Janus 4048 (links) und vom CARL Angel-5 Pre­mium mit dem Frä­ser des Angel-5 Stan­dard (rechts).

17 Kommentare zu „Frankenstift“

  1. viola: Der lus­tige Zusam­men­bau hält sogar sehr gut – die Teile sit­zen fest inein­an­der und sind zu­dem verleimt.

    Sola: Danke! :-)

    Michael Grote: Der ist aus Japan – ein dort leben­der Bleistift-Bekannter hat ihn mir beschafft.

  2. Nun, „Franken-…“ habe ich eher im Sinne von Dr. Fran­ken­stein und sei­nen – wie soll ich sagen? – Kom­po­si­tio­nen gemeint, weil bei die­sen die Kom­po­nen­ten auch nicht so recht zusam­men­pas­sen. – Ja, die Janus-Spitze hat schon etwas!

  3. Pingback: The Fastest Pencil Sharpener - Kutsuwa's double-bladed 2MaiBa - Bleistift

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top