Neues zum Tombow MONO 100

Der MONO 100 kam im Sep­tem­ber 1967 zum 55-jährigen Jubi­läum des japa­ni­schen Unter­nehmens Tom­bow auf den Markt. Seit­dem ist er der Spit­zen­blei­stift die­ses Her­stel­lers und wohl einer der vier bes­ten zur­zeit erhält­li­chen Blei­stifte der Welt1.

Neues zum Tombow MONO 100

Der Tom­bow MONO 100 von 1967 in der Bro­schüre „The 100 Year History of Tom­bow Pencil“

Durch Zufall bin ich dar­auf auf­merk­sam gewor­den, dass es seit etwa vier Mona­ten2 Exem­plare des MONO 100 gibt, die in Viet­nam her­ge­stellt wur­den. Tom­bow betreibt dort seit Okto­ber 2003 eine Pro­duk­ti­on­stätte3, doch dass jetzt aus­ge­rech­net eines der Vorzeige­produkte des japa­ni­schen Unter­neh­mens außer­halb des Hei­mat­lan­des pro­du­ziert wird, hat mich über­rascht. Ein Leser mei­nes Web­logs war so freund­lich, mir ein aktu­el­les Exem­plar zukom­men zu las­sen, so dass ich ver­glei­chen kann. – Selbst­ver­ständ­lich lässt sich dar­aus keine all­ge­meine Aus­sage ablei­ten, denn dafür ist die Stich­probe zu klein.

Neues zum Tombow MONO 100

Der deut­lichste Unter­schied ist der Weg­fall des Prä­ge­drucks „MADE IN JAPAN“; statt­dessen gib es nun die Blind­prä­gung „MADE IN VIETNAM“, die aber nach weni­gen Spitz­vorgängen ver­schwun­den ist. – Inter­es­sant zu wis­sen wäre, ob „H1506“ und „K1608“ für das Pro­duk­ti­ons­da­tum im For­mat JJMM ste­hen; wenn ja, so wäre der obere Blei­stift im Juni 2015 und der untere im August 2016 her­ge­stellt worden.

Neues zum Tombow MONO 100

Es fällt auf, dass die Lackie­rung des neuen MONO 100 nicht so stark glänzt wie die des alten und auch nicht so sau­ber aus­ge­führt ist; zudem fin­den sich kleine und große Ein­schlüsse. – Wer ganz genau schaut, erkennt kleine Unter­schiede im Prä­ge­druck: Beim Stift aus Japan ist das „R“ in „FOR“ und „DRAFTING“ schma­ler und „hi-precision“ hat eine stär­kere Nei­gung sowie einen ande­ren Bin­de­strich. Die GTIN ist unverändert.

Neues zum Tombow MONO 100

Selt­sam finde ich den Abstand zwi­schen wei­ßem Strei­fen und gold­far­be­nem Ring auf bei­den Sei­ten. Wurde er bewusst gewählt, um die Exem­plare aus japa­ni­scher und vietna­mesischer Pro­duk­tion rasch zu identifizieren?

Neues zum Tombow MONO 100

Außer den Unre­gel­mä­ßig­kei­ten im Lack gibt es bei dem Blei­stift aus Viet­nam zahl­rei­che kleine Punkte in der Farbe des Prä­ge­drucks zu bemän­geln. Wie diese ent­ste­hen, ist mir rät­sel­haft. – Die Stift­di­cke ist geblie­ben; beide haben eine Schlüs­sel­weite von 7,2 mm.

Neues zum Tombow MONO 100

Bedau­er­li­cher­weise gibt es auch bei der Mine spür­bare Unter­schiede, denn die des neuen Exem­plars wirkt gering­fü­gig här­ter und glei­tet nicht ganz so leicht wie die des alten. Bei Schwärzung, Glanz und Radier­bar­keit konnte ich jedoch keine Unter­schiede feststellen.

Neues zum Tombow MONO 100

Hier mit dem Pol­lux von Möbius+Ruppert

Ange­sichts mei­ner Test­ex­em­plare muss ich lei­der sagen, dass der in Viet­nam gefer­tigte Tom­bow MONO 100 nicht an den aus Japan herankommt.

Nach­trag vom 2.5.17 Von Tom­bow Deutsch­land konnte ich heute Details erfah­ren. Die Mine des aktu­el­len MONO 100, deren Rezep­tur gleich geblie­ben ist, wird nach wie vor in Japan her­ge­stellt; auch die Brett­chen wer­den dort noch gefräst. In Viet­nam wer­den Brett­chen und Minen ver­klebt, die so ent­stan­de­nen Sand­wi­ches gefräst, die Stifte ge­schliffen, lackiert, bedruckt und mit den Kunst­stoff­kap­pen ver­se­hen. Die Ver­la­ge­rung die­ser Pro­duk­ti­ons­schritte geschah aus Kos­ten­grün­den; sie begann Ende Juni 2016 und war im Sep­tem­ber 2016 abge­schlos­sen. Die Kenn­zeich­nung „Made in Japan“ musste aus Zoll­gründen durch „Made in Viet­nam“ ersetzt wer­den. – Die Blind­prä­gung hat tat­säch­lich das For­mat XJJMM, wobei X für die Charge steht; dies hilft, die Ursa­che für feh­ler­hafte Stifte aus­fin­dig zu machen.

Nach­trag vom 2.5.17: Beim Betrach­ten älte­rer, noch in Japan her­ge­stell­ter Exem­plare im Fach­ge­schäft FORMAT in Darm­stadt ist mir bei eini­gen auch der Abstand zwi­schen dem wei­ßen Strei­fen und dem gold­far­be­nen Ring auf­ge­fal­len. Dies hat also nichts mit der Pro­duktion in Viet­nam zu tun.

Nach­trag vom 3.5.17: Ich wun­dere mich immer noch über die Ver­la­ge­rung der Produk­tion aus­ge­rech­net des MONO 100 mit die­sen Fol­gen für die Qua­li­tät. Der Absatz von Blei­stiften nicht nur in Japan mag nach­las­sen, ebenso die Nach­frage nach High-End-Bleistiften sowie die Bereit­schaft, für diese einen höhe­ren Preis zu zah­len. Ist viel­leicht ein Nach­fol­ger des MONO 100 in Arbeit, der im Sep­tem­ber, 50 Jahre nach der Markt­ein­füh­rung des MONO 100, vor­ge­stellt wird? Mit der Ver­la­ge­rung der Pro­duk­tion könn­ten in Japan Kapa­zitäten frei­gesetzt wor­den sein. Und ein Nach­fol­ger des MONO 100 würde die­sen abwer­ten, so dass man nicht mehr den glei­chen Preis ver­lan­gen kann und die Her­stel­lungs­kos­ten sen­ken muss. Aber das sind alles nur wilde Spekulationen …

  1. Die ande­ren sind der Mitsu­bi­shi Hi-uni, der STAEDTLER Mars Lumo­graph 100 und der Faber-Castell 9000.
  2. Quelle: Caro­line Wea­ver, CW Pen­cil Enter­prise.
  3. Quelle: „The 100 Year History of Tom­bow Pen­cil“. Tom­bow Pen­cil Co., Ltd., 2013.

19 Kommentare zu „Neues zum Tombow MONO 100“

  1. Danke für die tolle Detektivarbeit.
    Auf dem letz­ten Bild wirkt das Holz des einen Stif­tes viel dunk­ler (viel­leicht ist es bei ande­ren Sei­ten anders). Denkst Du, dass das glei­che Holz ver­wen­det wird?

  2. Das war mir eine Freude! Der Unter­schied der Höl­zer ist im Foto grö­ßer als in Wirk­lich­keit (keine Ahnung, woher das kommt). Ich gehe davon aus, dass das glei­che Holz ver­wen­det wird (Weihrauch-Zeder) und es sich hier nur um Char­gen­schwan­kun­gen handelt.

  3. Ich habe ver­ges­sen zu schrei­ben, dass das Pro­duk­ti­ons­da­tum wahr­schein­lich wirk­lich im For­mat JJMM auf­ge­stell­ter ist, denn bei mei­nen Mono 100, vor sie­ben oder acht Jah­ren gekauft, ist ein Datum von 2009 aufgedruckt.

  4. Danke für diese Bestä­ti­gung! Ich werde auch Tom­bow Deutsch­land dar­auf anspre­chen, denke aber, dass man sich in die­sem Punkt bedeckt hält.

  5. Pingback: Mysterious Mono 100s - Bleistift

  6. Thank you for inves­ti­ga­ting this issue. I am loo­king for the JJMMM marks on some Tom­bow 100 pen­cils I have, and have trou­ble rea­ding the faint indentations.

  7. Ste­phen, thank you for your com­ment. I am happy to hear that these details are use­ful for you! – The relief embos­sing is indeed dif­fi­cult to read.

  8. Thank you for inves­ti­ga­ting this. I never had the oppor­tu­nity to try made in Japan Mono 100, my love for woo­den pen­cils is new again after a 15 years ellipse, and Mono 100 weren’t avail­able easily in my coun­try 15 years ago.
    Howe­ver, I have made in Japan Hi-Uni and Tom­bow Mono pro­fes­sio­nal, and I finally came to try these made in Viet­nam Mono 100…not knowing at first they weren’t made in Japan any­more. While coun­try of ori­gin doesn’t always mean a les­ser qua­lity, espe­cially if lead are still made in Japan (and we can guess the too­ling is impor­ted from Japan too), I was disap­poin­ted. Maybe my expec­ta­ti­ons were too high? But I have what I con­si­der bet­ter pen­cils, and some were che­a­per (I admit I use medium range gra­des to write with my pen­cils, no drawing). Maybe it’s what hap­pen when you keep buil­ding a „legen­dary“ image about some­thing before try­ing it by yourself!
    Any­way, I hope you are right about a new high end Tom­bow woo­den pencil…but I also fear this is the swan’s song of Tom­bow flagship pen­cil, before fal­ling in the „average“ cate­gory. Time will tell, and hope­fully I’m wrong !

  9. Matt, thank you for your com­ment. Of course „Made in Viet­nam“ does not necessa­rily mean a les­ser qua­lity – if the workers with the same skills are working at the same machi­nes with the same para­me­ters the resul­ting pen­cils should be indis­tin­guis­ha­ble from those made in Japan. Alas, it looks like this isn’t the case. – Yes, one’s expec­ta­ti­ons and the men­tal image which results from reviews on the Inter­net etc. can cause an unfoun­ded disap­point­ment but when com­pa­ring the two MONO 100’s the dif­fe­rence is clearly noti­ce­able (and disappointing).

    Of course my thought of a new high-end pen­cil from Tom­bow is just spe­cu­la­tion – there is no evi­dence for it.

    And yes, it could indeed be the swan song!

  10. Well, hope­fully it is not the case. I bought a new box from Amazon…maybe it will be an old stock!
    I won­der if Tom­bow really told you the whole truth, the paint and finish are obviously dif­fe­rent, but this is an auto­ma­ted pro­cess, so maybe the fac­tory is less clean (hence the small parts in paint), or the paint machine not clea­ned pro­perly bet­ween paint bat­ches? Or it’s just infe­rior paint that is used.
    I have Tom­bow 8900 made in Viet­nam, and the paint is pretty good…I need to buy more Mono 100 to compare!

    Also why are the Mono „pro­fes­sio­nal“ made in Japan, and not the Mono 100 ? What about other Tom­bow pro­ducts, like the ippo pen­cils, or now the mecha­ni­cal pen­cils leads? Some of this leads being on „final“ at Jet­pens isn’t a good sign IMO…

  11. Matt, I hope you will get old stock!

    Of course I am not sure if Tom­bow told me the truth but so far I have no rea­son to ques­tion it. Howe­ver, I doubt that the lead recipe is still the same. Maybe the sales people don’t know all details eit­her! – There could be many rea­sons for the infe­rior lac­quer, inclu­ding less layers.

    Maybe the pro­duc­tion of the MONO Pro­fes­sio­nal (and other pen­cils) will also be moved to Viet­nam soon … Regar­ding the pro­ducts being on „final“ at Jet­Pens: It’s not unusual that one or the other pro­duct is dis­con­ti­nued by the manu­fac­tu­rer, and in more than one case Jet­Pens has remo­ved some­thing from their range alt­hough it wasn’t dis­con­ti­nued by the manu­fac­tu­rer (e. g. the great Hi­nodewashi erasers).

  12. Pingback: A custom Pentel Kerry pencil and a surprise from Clairefontaine « pencil talk | pencil reviews and discussion

  13. Vie­len Dank für den Arti­kel und die Recher­che­ar­beit! Ich habe dar­auf­hin 2 Boxen (2B) bestellt, in der Hoff­nung viel­leicht noch alte Lager­ware zu bekom­men und eine davon ist tat­säch­lich noch „Made in Japan“.
    Die Monos aus Viet­nam (K1610) habe ich natür­lich direkt aus­pro­biert um zu sehen, wie gra­vie­rend die Unter­schiede für mich sind.
    Der Lack ist bei mir im Direkt­ver­gleich zwar unter­schied­lich, aber bei wei­tem nicht so schlimm wie bei Deinem/n Exemplar/en. Ein­schlüsse kann ich nicht fest­stel­len und vom Glanz her ist der Lack wei­test­ge­hend wie bei den alten. Aller­dings ist das schwarz nicht ganz so tief, was mir ohne Ver­gleichs­ex­em­plar aber nicht auf­ge­fal­len wäre.

    Bestä­ti­gen kann ich aller­dings eine Ver­än­de­rung in der Härte/Gleitfähigkeit, die Schwärzung ist bei mir schwä­cher als bei den alten.
    Mir ist dabei der Gedanke gekom­men, dass falls die Rezep­tu­ren tat­säch­lich unver­än­dert geblie­ben sein soll­ten, viel­leicht die Ben­nen­ung ein­fach eine Stufe in den wei­che­ren Bereich ver­scho­ben wor­den sein könnte (B -> 2B) – wäre das eine Mög­lich­keit? Die Monos waren ja ins­ge­samt sehr weich für den aus­ge­wie­se­nen Här­te­grad. Lei­der fehlt mir momen­tan das ent­spre­chende Mate­rial um das zu über­prü­fen. Wenn jemand die Gele­gen­heit hat Expe­ri­mente anzu­stel­len wäre ich bren­nend an den Ergeb­nis­sen interessiert ;)

  14. Bitte, gern geschehen!

    Es freut mich, dass noch eine Box mit in Japan her­ge­stell­ten Mono 100 dabei war und der Lack der Exem­plare aus Viet­nam bes­ser ist als bei mei­nem Exem­plar. – Ich habe kürz­lich gehört, dass der japa­ni­sche Mono 100 neun Lagen dun­kel­blauen Lacks bekam. Viel­leicht erhält der viet­na­me­si­sche weni­ger; dies könnte die gerin­gere Tiefe der Lackie­rung erklären.

    Inter­es­sant, was Du zu der Mine sagst. Eine Ver­schie­bung der Benen­nung halte ich für unwahr­scheinlich, und so denke ich eher, dass tat­säch­lich die Rezep­tur geän­dert wurde. Das Mate­rial für Tests über meh­rere Här­te­grade mit Exem­pla­ren aus Japan und Viet­nam steht mir lei­der nicht zur Verfügung :-/

  15. Pingback: More Vietnamese Monos - Bleistift

  16. Matt recently brought this to my atten­tion. I wasn’t aware of Tombow’s MONO lin­eup manu­fac­tu­ring being moved to Viet­nam. I thought only their low-end pen­cils were manu­fac­tu­red there.

    Guess I was very lucky, since my Mono 100 and Mono R pen­cils were still made in Japan. The odd thing is that the R were manu­fac­tu­red in 10/2016. A month after the tran­si­tion was sup­po­sedly over.

    This move on their part strikes me as odd, since people seem to be more than eager to pay a pre­mium for Mono pen­cils. Even by impor­ting them strai­ght from Japan. All the more odd that their qua­lity suf­fe­red so much. All the more so if you take into account that their 8900 Vietnamese-made pen­cils are far more bet­ter pain­ted than your examples.

    Is there a pos­si­bi­lity that these could be knock-offs?

  17. The late pro­duc­tion date of you Mono 100 and Mono R pen­cils is a little odd.

    I’m still puz­zled by Tombow’s decision and these qua­lity issues. Of course one can’t rule out com­pletely that the pen­cil shown is a knock-off but in that par­ti­cu­lar case I doubt it (and there has been quite some other com­p­laints about the decline in qua­lity, and some of these users got their Mono 100 from Japan).

  18. I have some 11/2016 made in Japan and 10/2016 made in Viet­nam mono R too, which is a bit odd.
    Have you noti­ced the simi­la­ri­ties bet­ween the Mono R box and the Mitsu­bi­shi Uni star box? They must come from the same box manu­fac­tu­rer, or…is it pos­si­ble that Mitsu­bi­shi is doing some OEM work for Tombow?

  19. These pro­duc­tion dates and pla­ces are indeed a little odd!

    No, so far I haven’t noti­ced these simi­la­ri­ties, mainly because I don’t have a Mono R box. I can ima­gine that Tom­bow and Mitus­bi­shi have the same box sup­plier, and one working as an OEM for the other could be pos­si­ble too. Howe­ver, it is very dif­fi­cult to find out about that …

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top