Radierer-Radierer METAPHYS 44050 viss 

LYRA GROOVE

LYRA GROOVE

(Bilder zum Vergrößern anklicken)

Um ihre Stifte rutschfest und griffiger zu machen, bringen viele Hersteller etwas auf oder an, doch LYRA in Zusammenarbeit mit formidable lässt bei den Stiften der neuen Serie „GROOVE” einfach etwas weg: Runde Griffmulden im Holz sorgen für sicheren Griff und ein ungewöhnliches, attraktives Äußeres der Blei- und Farbstifte.

LYRA GROOVE

Neben 24 Farbstiften und einem Bleistift mit dem Härtegrad B gehören passend gestaltete Doppelspitzerdosen und Einfachspitzer in jeweils sechs Farben zum „GROOVE”-Programm. Die Spitzer arbeiten erfreulicherweise mit austauschbaren Standardklingen, sind aber leider nicht für Linkshänder verfügbar. Dies ist recht schade angesichts des Umstands, dass die Anordnung der Mulden auch Linkshändern einen ergonomisch vorteilhaften Griff bietet.

LYRA GROOVE

Die 17,5 cm langen, dreiflächigen „GROOVE”-Stifte sind 10 mm dick und haben 4,5 mm starke Minen; ein 20 × 6 mm2 großes Schriftfeld erlaubt die individuelle Kennzeichnung. Die insgesamt 24 Griffmulden – 8 auf jeder Seite – sind versetzt über eine Länge von 10 cm angebracht. Mit einem Radius von 7 mm und einer Tiefe von 1 mm passen sie sich den Fingern der kleinen Kinderhände gut an.

Neben den üblichen Kennzeichnungen wie Artikelnummer, Strichcode und EAN findet sich der Aufdruck “GERMANY” auf den in Deutschland aus Zedernholz hergestellten Stiften.

LYRA GROOVE

Holz, Minen und Verarbeitung der Stifte sind von hoher Qualität: Der sehr gleichmäßige, naturbelassene Lack, der sorgfältige Aufdruck und die präzise eingebrachten Griffmulden verleihen den Stiften ein exzellentes Äußeres. Dies und die brillanten Farben sowie die glatte, saubere Abgabe machen diese Blei- und Farbstifte rundherum empfehlenswert.

LYRA GROOVE

Der „GROOVE” wurde „Produkt des Jahres 2008 im Bereich Schul- und Privatbedarf” der pbs Industrie.

Stichwörter: Farbstifte, Kinder, LYRA

3 Kommentare zu „LYRA GROOVE”

  1. viola

    nette idee, aber ich könnte mir vorstellen, daß die vertiefungen mit der zeit „verösseln” und etwas unansehnlich werden, und/oder daß man bei längerem schreiben/malen dellen in die finger bekommt.

    machst Du auch langzeit-produkttests? :)

  2. Lexikaliker

    Du hast recht – die Griffmulden bekommen beim Gebrauch Spuren und sehen dann so aus wie die Schäfte naturbelassener Blei- und Fabstifte, werden jedoch beim Spitzen weggespitzt. Aber auch wenn sie blieben, so wären das Folgen des Gebrauchs, die mich nicht stören würden.

    Was Dellen und Abdrücke angeht, so kommt es wohl darauf an, wie fest man den Stift hält und die Finger anliegt; ich hatte bei meinen (jedoch nicht allzu langen) Test noch keine Probleme.

    Hin und wieder mache ich auch mal einen Langzeittest ;-), allerdings vorwiegend von den Dingen, die ich täglich benutze, wie z. B. Druckbleistifte, Minen und Radiergummis.

  3. pencil talk » Blog Archive » Pencils at Paperworld

    […] Finally, Woodchuck at pencils.com seems to like the Lyra Groove and Colorstripe. We’ll apparently see more tomorrow. (Lexikaliker readers saw the Groove two months ago.) […]

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK