Basteln mit dem Lexikaliker (2)

Als sehr gro­ßer Freund von Blei­stif­ten und prak­ti­schen Din­gen möchte ich heute bei­des nutz­brin­gend kom­bi­nie­ren. Wie schon beim USB-Nilpferd sind auch hier weder spe­zi­el­les Werk­zeug noch beson­de­res Fach­wis­sen erfor­der­lich, und die benö­tig­ten Teile – eine höl­zerne Wäsche­klam­mer und ein holz­ge­fass­ter Blei­stift – soll­ten sich in jedem Haus­halt fin­den las­sen. Für die­ses Bei­spiel ver­wende ich einen Palomino HB von Cali­for­nia Repu­blic, den ich mit einem Langkonus-Spitzer von KUM in Form gebracht habe.

Teile für den Wäscheklammer-Bleistift

Die benö­tig­ten Teile

Die Umset­zung ist wie­der schnell und ein­fach: Wir ent­fer­nen die eine Hälfte der Klam­mer und ste­cken an deren Posi­tion den Blei­stift – fer­tig. Tipp: Kleine Ker­ben im Blei­stift an den Stel­len, wo ihn die Feder hält, ver­bes­sern sei­nen Sitz.

Fertiger Wäscheklammer-Bleistift

Der fer­tige Wäscheklammer-Bleistift

Die­ser Wäscheklammer-Bleistift lässt sich bequem an der Brust­ta­sche anbrin­gen, ohne dass er das Innere der Tasche zer­sticht oder beim Bücken her­aus­fällt, und hält ebenso sicher an einem Notizblock.

← vor­he­rige | Bas­teln mit dem Lexi­ka­li­ker | nächste →

7 Kommentare zu „Basteln mit dem Lexikaliker (2)“

  1. Kiwi-d (anonym)

    I tried this on my clothes line but the pen­cil left lead marks all over my washing.

  2. Oops! I for­got to include a warning note:

    Wäscheklammer-Bleistift mit Schutzkappe
    Warnung     Cover the tip with a pro­tec­tive cap before using the peg pen­cil on the clothes line. Fail­ure to do so may cause lead marks on the washing and damage of the tip (depen­ding on the hard­ness of the pencil).
  3. Volksfotograf (anonym)

    Werde es unter den har­ten Bedin­gun­gen der Bau­stelle tes­ten. Prüf­zeug­nis folgt.
    Ers­ter Ein­druck nach Mon­tage: Bau­blei­stifte sind fast zu groß, müs­sen evtl. sepe­rat gesi­chert werden.

  4. Volksfotograf (anonym)

    Nach einer Stunde war das Holz­ding ver­schwun­den, war aber auch sehr ungüns­tig in der Meterst­ab­ta­sche ein­ge­klam­mert (da streift man gerne an wider­bors­ti­gen Hin­der­nis­sen ent­lang). Die Feder war noch da, war ja auch mit Draht gesichert.
    Doch ich werde nicht locker las­sen, die Idee ist geil, das Patent wird perfektioniert.

  5. Hmmmm. Was wäre denn, wenn man einen klei­nen Holz­boh­rer dazu bringt, ein klei­nes Löch­lein durch den Blei­stift zu machen,
    grade so bemes­sen, dass der Greif­arm der Wäsche­kluppe, der
    ja sonst seine Zeit in der dafür vor­ge­se­he­nen Nut des einen
    sei­nes Diens­tes ent­ho­be­nen Holz­tei­les der Klam­mer ver­bringt, knapp durch eben jenes Löch­lein passt. Eins zwei drei kommt
    dann die­ser Arm auch in die Boh­rung und schon ist das kleine
    Pro­blem­chen auch schon kei­nes mehr.
    Und das gute dran, diese Methode wird auch den eher gro­ben Hand­wer­ker­stift sich an das Hemd­chen schmie­gen lassen.

  6. Danke für den Test­be­richt und den Ver­bes­se­rungs­vor­schlag. – Viel­leicht lässt sich das Pro­blem ja auch mit einem Trop­fen Kleb­stoff lösen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top