Druckbleistift STABILO ’s move easyergo

Von STABILO kommt ein in mehr­fa­cher Hin­sicht bemer­kens­wer­ter Druck­blei­stift, mit dem sich der Her­stel­ler an (Vor-)Schüler im Alter von 5 bis 8 Jah­ren rich­tet, aber auch – wie mein Fall zeigt – ältere Semes­ter erfolg­reich anspricht. Wäh­rend junge Nut­zer mit ihm das Schrei­ben ler­nen kön­nen, erlaubt er älte­ren z. B. das groß­zü­gige Skizzieren.

STABILO 's move easyergo

Das Schreib­ge­rät mit dem unge­wöhn­li­chen Namen „STABILO ’s move easy­ergo“ arbei­tet mit einer 3,1-mm-Mine, was ihn zu einer Beson­der­heit macht, denn übli­cher­weise trifft man Minen mit Stär­ken von über 1 mm vor­wie­gend in Fall­mi­nen­stif­ten an (Aus­nah­men da­von sind u. a. der STAEDTLER 925 25 20 aus Japan und der eco­bra 836601).

Schreibspitze des STABILO 's move easyergo

Der in Kunst­stoff aus­ge­führte Stift ist kind­ge­rechte 119 mm lang und wiegt 12 Gramm; sein Schwer­punkt liegt etwa 50 mm hin­ter der Spitze. Im ’s move easy­ergo befin­det sich eine 70 mm lange Mine des Här­te­grads HB, die durch zehn­fa­ches Drü­cken der zuver­läs­sig arbei­ten­den Mecha­nik 16 mm trans­por­tiert wird. Zum Lie­fer­um­fang des in zwei Farbkom­binationen und in Aus­füh­run­gen für Links- und Rechts­hän­der erhält­li­chen Druck­blei­stifts gehört ein pas­sen­der Minen­spit­zer, was STABILO wohl zum ein­zi­gen Anbie­ter eines Mi­nenspitzers für Links­hän­der macht. Die Spit­zer sind auch ein­zeln erhält­lich; Radie­rer, in Form und Farbe auf die Stifte abge­stimmt, wer­den zusätz­lich ange­bo­ten. – Ich halte es für rat­sam, dem Kind beim Spit­zen den Mine zunächst zu hel­fen, da sich die Mine ver­kan­ten und dabei abbre­chen kann.

Spitzer des STABILO 's move easyergo Noppe und Etikettierfläche des STABILO 's move easyergo

Durch die ergo­no­mi­sche Form­ge­bung und das rutsch­feste Griff­teil liegt der Schrei­ber sehr gut in der klei­nen, aber auch in der grö­ße­ren Hand. Eine kleine Noppe auf hal­ber Länge des Stifts ver­hin­dert sein Weg­rol­len, und für die indi­vi­du­elle Kenn­zeich­nung sind eine kleine Ver­tie­fung sowie bei­lie­gende Eti­ket­ten vorgesehen.

STABILO 's move easyergo, geöffnet

Der ’s move easy­ergo ist mit einem Laden­preis von knapp 8 Euro nicht gerade bil­lig, aber sein Geld alle­mal wert – beson­ders in den Hän­den von Kin­dern jeden Alters, was mir auch meine bei­den kun­di­gen und zusam­men elf Jahre alten Tes­ter bestätigen.

Schriftzug mit STABILO 's move easyergo

Links:
STABILO ’s move easy­ergo bei STABILO
STABILO ’s move easy­ergo im Vir­tu­el­len Mäppchen

Nach­trag vom 14.3.08: Nachfüllminen

Nachfüllminen für den STABILO 's move easyergo

Die recht auf­wän­dig ver­pack­ten Nach­füll­mi­nen, die offen­bar nur im Här­te­grad B ange­bo­ten wer­den, kos­ten zwi­schen 2,70 und 3,90 Euro pro Sech­ser­pack, womit eine Mine auf 45 bis 65 Euro-Cent kommt. Bedingt durch die Mecha­nik sind jedoch 15 mm der Mine, also gut ein Fünf­tel, nicht nutz­bar. (Zum Ver­gleich: Drei der inzwi­schen offi­zi­ell nicht mehr er­hältlichen, 58 mm lan­gen HB-Minen M42 von LAMY mit dem glei­chen Durch­mes­ser gab es für 95 Euro-Cent.) – Eine inter­es­sante, aller­dings deut­lich wei­chere Alter­na­tive sind die 130 mm lan­gen Minen TK 9071 von Faber-Castell, deren Durch­mes­ser in den Här­te­gra­den 4B bis 6B eben­falls 3,15 mm beträgt; diese Minen kos­ten im Zeh­ner­pack zwi­schen 3 und 5 Euro.

Nach­trag vom 9.4.09: Bei Dave’s Mecha­ni­cal Pen­cils gibt es eine eng­lisch­spra­chige Bespre­chung die­ses Stifts.

Update vom 18.1.10: Der gezeigte Stift heißt inzwi­schen „EASY­ergo 3.15“, und ab Februar sind auch Vari­an­ten mit 1,4-mm-Mine erhaltlich.

8 Kommentare zu „Druckbleistift STABILO ’s move easyergo“

  1. Der Stift ist schön, der Name unmög­lich und uner­träg­lich. Ich muß vom Kauf schon aus sprach­äs­the­ti­schen Grün­den zurücktreten…

  2. Der Name ist in der Tat grenz­wer­tig, so dass ich beim Tip­pen befürch­tet habe, die Kap­pen mei­ner ollen IBM-Tastatur flie­gen mir um die Ohren ;-) Aller­dings ist der Stift der­art bemer­kens­wert, dass mich selbst diese bizarre Bezeich­nung nicht vom Kauf abge­hal­ten hat.

  3. Indeed, the principle of the inte­res­ting Sailor Ote­hon is simi­lar. Other pen­cils in that vein are the LAMY abc (109/blue, 110/red) with a twist-action mecha­nism and STAEDTLER’s push-action 1.3 mm Jumbo (771), announ­ced for April. I’m abso­lutely keen on the lat­ter :-) I’ll review it as soon as it is avail­able. (By the way, the new 1.4 mm ver­sion of the „abc“ (M44 leads) has repla­ced the 3.15 mm ver­sion (M42 leads) which is no lon­ger lis­ted on LAMY’s web­site but can be seen here.) – Ano­t­her mecha­ni­cal pen­cil for child­ren is the Rot­ring Pri­mus with 2.0 mm lead (lar­ger image here).

  4. The name ’s of this pen­cil is crazy. You would think that a pen­cil aimed at young lear­ner wri­ters would have a name that made sense and was gram­ma­ti­cally cor­rect. Teach them to write with a pen­cil known by an unin­tel­lig­able name?

  5. That’s a very sen­si­ble point of view. Unfor­tu­n­a­tely a part of the strange name is prin­ted on the pen­cil too; if it wasn’t it would be out of sight as soon as the box was dis­po­sed of ;-) – Give me STAEDTLER’s „Jumbo“ any time …

  6. Das sollte kein Pro­blem dar­stel­len – der Stift wird noch pro­du­ziert, und ein Händ­ler wird sich bestimmt auch fin­den lassen ;-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top