STAEDTLER MARS-REVISOR 2914

Aus einer ver­gan­ge­nen Zeit, lange bevor Bunt­stifte mit mehr als einer Farbe zur Domäne der Kin­der wur­den, stammt der „MARS-REVISOR 2914“, den STAEDTLER von 1950 bis 1960 her­ge­stellt hat.

STAEDTLER MARS-REVISOR 2914

Neben der Modell­num­mer, dem Namen des Her­stel­lers J. S. (Johann Sebas­tian) STAEDTLER, der Bezeich­nung und dem Her­kunfts­land zeigt der Stift zwei Zei­chen. Das eine davon ist der Vier­tel­mond, das (mei­nes Wis­sens nach) älteste Mar­ken­zei­chen von STAEDTLER. Er wurde 1887 beim Nürn­ber­ger Amts­ge­richt ange­mel­det und 1963 vom Marskopf abge­löst1. Die Her­kunft des Vier­tel­mon­des ist unklar, doch es könnte eine Ver­bin­dung zum Export in den Ori­ent bestehen.

STAEDTLER MARS-REVISOR 2914

Viertelmond auf dem STAEDTLER MARS-REVISOR 2914

Im ande­ren Zei­chen, das gleich zwei­mal vor­kommt, fin­den sich zwei Mond­si­cheln und das astro­no­mi­sche Sym­bol für den Pla­ne­ten Mars; es stellt ver­ein­facht Schild und Speer dar. Umge­ben ist es von den sti­li­sier­ten Mars-Monden Pho­bos und Deimos.

Mars-Symbol auf dem STAEDTLER MARS-REVISOR 2914 Astronomisches Symbol für den Planeten Mars

Mit einer Länge von gut 17 cm und einem Durch­mes­ser von knapp 8 mm hat der runde Stift Stan­dard­maße, doch in sei­nem Inne­ren ver­birgt sich etwas Beson­de­res. Die aus zwei Far­ben zusam­men­ge­setzte und etwa 4 mm dicke Mine des Stifts, des­sen Lackie­rung mit den Minen­far­ben kor­re­spon­diert, schreibt unre­gel­mä­ßig wech­selnd rot, grün und (gemischt) orange. Der Kata­log von 1952 preist den MARS-REVISOR 2914 wie folgt an:

Rund, nor­ma­les Modell mit mehr­far­bi­ger Mine, rot-grün oder rot-schwarz gestreift. Schreibt gleich­zei­tig rot, grün und orange und gibt dadurch der Unter­schrift eine per­sön­li­che Note. Der Ori­gi­nal­strich ist sehr schwer nachzuahmen.

Spitze des STAEDTLER MARS-REVISOR 2914

Endkappe des STAEDTLER MARS-REVISOR 2914

Ebenso wie der Land­kar­ten­stift hat auch der MARS-REVISOR die Jahr­zehnte bes­tens über­stan­den – er ist gerade, man kann ihn sau­ber spit­zen und die Mine bricht nicht ab. Wie schon die Kata­log­be­schrei­bung ver­mu­ten lässt, ist der Strich die­ses Stif­tes nicht rest­los ausradierbar.

STAEDTLER MARS-REVISOR 2914 mit dem Spitzer Möbius+Ruppert 0600

STAEDTLER MARS-REVISOR 2914 mit dem Pilot Foam Eraser

Der erste Stift mit dem Namen „REVISOR“ hatte die Num­mer 2915 und wurde von Juni 1931 bis Juni 1941 pro­du­ziert. Nach­fol­ger des gezeig­ten war der Stift 108 14, der 1961 bis Mitte der 70er Jahre im Pro­gramm war und dann von Stif­ten mit doku­men­ten­ech­ter Mine abge­löst wurde.

  1. 1908 erschien der erste Kopf mit Helm. 1912 folgte ein römi­scher Krie­ger­kopf und 1925 ein wei­te­rer, der fast wie eine Kom­bi­na­tion aus den ers­ten bei­den wirkte. Die­ser erfuhr 1952 die erste, 1957 die zweite und 1963 die dritte Über­ar­bei­tung; letz­tere Vari­ante wurde dann auch aktiv als Mar­ken­zei­chen bewor­ben. 1973 und 2001 gab es erneute Bear­bei­tun­gen.

13 Kommentare zu „STAEDTLER MARS-REVISOR 2914“

  1. I would like to know where I could find the Revi­sor pencil.In Italy or elsewhere.I used to make beau­ti­ful drawings with it,and now I can’t find it anymore.Please ans­wer with an e-mail.Thank you.giorgio poppi

  2. Gior­gio, thank you for your com­ment. Since the Revi­sor pen­cil went out of pro­duc­tion about 48 years ago it is quite dif­fi­cult to find but I have a spare one and would be very happy to send you that one; I’ll con­tact you via email. – Your works you show on your web­site are very inte­res­ting and impressive!

  3. And thank you for ano­t­her great infor­ma­tive page. I don’t think I’ve seen an explana­tion for the Staedtler imprint in such detail any­where else. Do you hap­pen to know why the two cre­scent moons and spear-and-shield are enca­sed in that wavy rect­angle and what that rect­angle is?

    There was an arti­cle a cou­ple of years ago on a Korean forum sta­ting (incor­rectly) that the figure on the Mars pen­cils depic­ted the god­dess Athena. I am relie­ved to know that it was and is Mars all along! One of the impres­sive (and some­ti­mes mad­de­ning) things about Mars pen­cils is that their imprint stays the same for much lon­ger than other pen­cil brands, so it is more dif­fi­cult to date them. Mitsu­bi­shi is simi­lar – I have some 9800s I used in ele­men­tary school and the imprint hasn’t chan­ged (even the boxes are the same) and the coa­ting is so good, no one would believe the pen­cils are thirty years old ;)

    BTW have you met the „vir­tual“ Mars?
    http://www.staedtler.com/en/inspirations/for-kids-teens

  4. You’re wel­come! By the way, the astro­no­mi­cal sign for the pla­net Mars is flan­ked by its moons Pho­bos and Dai­mos. – I don’t know anything about the wavy rect­angle; I wouldn’t be sur­pri­sed if it was only decoration.

    Yes, it was and is Mars all along :-) If you look clo­sely you’ll see that there have been small chan­ges in the let­te­ring and – even more visi­ble – dif­fe­rent vari­ants of the Mars head; both help dating somtimes.

    Yes, I have seen this Mars when he was intro­du­ced on the Paper­world 2013.

  5. Yes, the font chan­ges and for sure the Mars head – a while ago some let­ters in STAEDTLER were joi­ned tog­e­ther, right? But nowhere near some other brands. I like that it’s con­sis­tent though :)

  6. Yes, some let­ters were joi­ned; as far as I know it was in the 1970s and 1980s (but I am not sure). There are some more chan­ges like the colour of the stam­ping (gold > white > sil­ver), the orienta­tion, the font (serif > Hel­ve­tica > Fru­ti­ger), the case (upper­case > mixed), the addi­tion of the bar­code etc. I have plan­ned to post an over­view of all the chan­ges I know of and their dates ages ago …

  7. Oooh I’m glad to hear that :) and will be wai­t­ing for it! I am espe­cially plea­sed to know about the fonts. So it’s Fru­ti­ger now, eh? :)

  8. I am not sure when I will be able to com­pile the details and post them. In the last mon­ths I have been very busy both with my family – of course inclu­ding Kisho :-) – and at work so there was not enough time left for lon­ger posts on my blog.

    Yes, I think it’s Fru­ti­ger on the wood­ca­sed pen­cils now; the „WOPEX“ let­te­ring looks like Euro­stile to me.

  9. Pingback: Staedtler Mars Lumograph 2390 | pencilsandotherthings

  10. Hallo, ich habe Mars Revi­sor 2914 von einer älte­ren Dame für unsere Kin­der zum Malen bekom­men. Die meis­ten wur­den nie gespitzt und lager­ten in einer Box, die aus dem Fun­dus ihres frü­he­ren Schreib­wardn­ge­schäfts stammt und sind daher wie nagel­nau. Die Kin­der bekom­men die Stifte sicher nicht ☺. Wir suchen nun einen geneig­ten Samm­ler, der diese Schätze zu wür­di­gen weiß…

  11. Not­hing new under the sun. I recently stumb­led upon the Koh-I-Noor’s Magic pen­cils and was impres­sed at their „crea­ti­vity“. This pen­cil totally dis­pels that notion.

    Love the way the core matches the stri­ping on the pen­cil its­elf. This detail alone, makes for a bril­li­ant piece of work of a pencil.

    Thank you for sharing this Gunther!

  12. It’s indeed an ama­zing pen­cil, and so far I haven’t seen a simi­lar one. I’m happy to hear that you like it too! Today’s multi-colour pen­cils are tag­re­ted at kids but this one is clearly an adult pencil.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top