Vier Fünftel

Der nicht ganz erst gemeinte Zusatz „merk­wür­dige Dinge“ im Unter­ti­tel die­ses Web­logs mag für all die­je­ni­gen, die an das hie­sige Schreib­wa­ren­an­ge­bot gewöhnt sind, eine tref­fende Cha­rak­te­ri­sie­rung der fol­gen­den zwei Pro­dukt­gat­tun­gen darstellen.

Vier Fünftel

Hier­zu­lande unüb­lich und nicht ein­fach zu bekom­men ist Papier mit 4-mm-Karos. Lose und als Block im Pro­gramm des Schwei­zer Her­stel­lers See­tal Elco kann man es in des­sen Hei­mat leicht, hier jedoch gar nicht erhal­ten, denn der deut­sche Ver­trieb Staufen-Demmler bie­tet diese für uns unty­pisch karier­ten Arti­kel nicht an.

Vier Fünftel

In Japan, dem Para­dies der Schreib­wa­ren und Büro­ar­ti­kel, schlie­ßen gleich vier der größ­ten Anbie­ter von Druck­blei­stif­ten die schmale und auch hier vor­han­dene Lücke zwi­schen den Minen­stär­ken 0,3 und 0,5 Mil­li­me­ter – Pen­tel, Pilot, Mitsubishi/uni und OHTO haben meh­rere 0,4-mm-Druckbleistifte und die ers­ten drei oben­drein eine große Aus­wahl an Minen die­ses hier nahezu unbe­kann­ten Durch­mes­sers im Sortiment.

Ich weiß nicht, ob die 4 Mil­li­me­ter im einen und die 0,4 Mil­li­me­ter im ande­ren Fall einen ganz kon­kre­ten Hin­ter­grund haben oder ledig­lich der Erwei­te­rung des Sor­ti­ments die­nen, finde jedoch auch ohne diese Kennt­nisse gro­ßen Gefal­len am Umgang mit die­sen um 20% geschrumpf­ten Büro-Maßen.

Nach­trag vom 13.3.10: Ein Mit­ar­bei­ter von See­tal Elco hat mir auf der Paper­world mit­ge­teilt, dass die 4-mm-Karos in der Schweiz so üblich seien wie in Deutsch­land das 5-mm-Raster.

Nach­trag vom 13.10.19: Neuer Link zu den 4-mm-Blöcken der Elco AG: „Schrei­ben und notie­ren – Blö­cke – für effi­zi­en­tes Arbei­ten“.

6 Kommentare zu „Vier Fünftel“

  1. Kannst du evtl Bezugs­quel­len nen­nen? Am bes­ten nat. aus Deutschland ;)

    Danke & viele Grüße

  2. Danke für Eure Kommentare.

    „4 × 4-Beitrag“ ist gut – sozu­sa­gen der Allrad-Antrieb für den Schreibtisch ;-)

    Eine inlän­di­sche Bezugs­quelle für 0,4-mm-Druckbleistifte und die pas­sen­den Minen kenne ich lei­der nicht; meine Exem­plare stam­men von Bun­doki und Anbie­tern aus dem Aus­land über eBay.

    Übri­gens: Wer sich wegen häu­fi­ger Minen­brü­che ungern an den Gebrauch von Druck­blei­stif­ten erin­nert, wird befürch­ten, dass die 0,4-mm-Minen sehr emp­find­lich sind. Doch weit gefehlt – die Minen der Serien Pilot Eno NeoX und Pen­tel Ain Hi-Polymer sind von sehr hoher Qua­li­tät und zudem selbst in den wei­che­ren Gra­den äußerst sta­bil. Und: Die Pen­tel Ain Hi-Polymer sind auch hier­zulande erhält­lich, z. B. bei Stern­pa­pier (wenn auch nicht in 0,4 mm).

  3. When I first orde­red my 0.2 and 0.3mm, I did so under the thin­king that having the Orenz sys­tem to pre­vent lead bre­akage pro­tec­ted me from pretty much tra­shing these leads.

    Later, I went with a Uni Shift in 0.3mm and dis­co­ve­red -much to my surprise- that Japa­nese leads are -indeed- far more resistant than one would be lead to ima­gine from their hair-thin like image.

    My 0.4mm lead feels solid as a rock. Pretty much on equal foo­ting as that of a more ordi­nary 0.5mm.

    BTW Did you liked the Uni Pencil?

  4. I have noti­ced the same, and I am now using Japa­nese leads exclu­si­vely (Pilot Eno NeoX resp. Pilot Neox Gra­phite only, to be precise).

    Which uni pen­cil are you refer­ring to? – Quite a while ago I have thin­ned out my collec­tion of mecha­ni­cal pen­cils (I have kept about 5% only); the ones from Mitsubi/uni are not among my favourites.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top