STABILO Tone 20B

Ein ganz beson­de­rer Blei­stift wurde 1979 auf der Frank­fur­ter Früh­jahrs­messe als Teil der STABILOtone-Reihe vorgestellt.

STABILO Tone 20B

(Bil­der zum Ver­grö­ßern anklicken)

Der STA­BI­LO­tone war ein run­der, 110 mm lan­ger und 15,5 mm dicker Farb­stift mit einer 10 mm star­ken, was­ser­ver­mal­ba­ren Mine. Auf sei­nem Ende saß eine farb­lich abge­stimmte Kunststoff-Endkappe, und seine Spitze wurde durch eine trans­pa­rente Kappe geschützt. Es gab ihn in 51 Far­ben, drei Metallic-Tönen und einer beson­ders wei­chen Graphit-Varian­te, die die Num­mer 47 und den Här­te­grad XXB trug. – Wie die­ses Falt­blatt aus dem Jahr der Markt­ein­füh­rung zeigt, war der zum „Art & Grafik“-Sortiment gehö­rende STA­BI­LO­tone ein­zeln und in ver­schie­de­nen Zusam­men­stel­lun­gen erhältlich.

STABILO Tone 20B

Bei den ers­ten Stif­ten war das „tone“ in der Euro­stile Bold Exten­ded #21 aus­ge­führt. 1989 stellte STABILO auf die Fru­ti­ger als Fir­men­schrift um, was 1992 auch den Tone betraf. Ab die­sem Zeit­punkt tru­gen die Stifte das „tone“ in der Fru­ti­ger 75, andere Farb­codes und der Gra­phit­stift den Här­te­grad 20B; zudem wur­den die Stifte nun ohne Schutz­kappe aus­geliefert. Eine wei­tere Umge­stal­tung folgte 1998 mit der Umbe­nen­nung zu „Tone“ mit tren­nen­dem Leer­zei­chen und der Umstel­lung auf die Fru­ti­ger 65. 2003 nahm man den Tone aus dem Pro­gramm und fer­tigte nur noch den woody 3 in 1.

STABILO Tone 20B

Vorne: STA­BI­LO­tone 635 (1992–1998), hin­ten: STABILO Tone 20B (1998–2003)

Der hier gezeigte STABILO Tone 47/20B stammt also aus der Zeit zwi­schen 1998 und 2003. Sein matt­schwar­zer Lack ist glatt und nahezu frei von Uneben­hei­ten (ich dachte erst, es wäre eine Folie). Im Gegen­satz zu den meis­ten Blei- und Farb­stif­ten kam hier kein Foli­en­prä­ge­druck zum Ein­satz, doch die ver­wen­dete Druck­tech­nik (Tam­pon­druck?) kann ich nicht zuver­läs­sig iden­ti­fi­zie­ren. Die in drei Grup­pen auf­ge­teilte Beschrif­tung ist auf­geräumt und sau­ber. – Am Rande: Trug die vor­letzte Vari­ante des Tone noch den Namen „Schwan“, so fehlt die­ser bei der letzten.

STABILO Tone 20B

Keine Erklä­rung habe ich für die Sterne links neben dem CE-Zeichen; ihre Anzahl beträgt bei mei­nen Farb-Tone 0 bis 5. Auch die Bedeu­tung der Zahl in der Klam­mer ist mir fremd, aber da man­che Stifte die glei­che Zahl tra­gen, könnte es ein Pro­duk­ti­ons­code2 sein und bei Alters­be­stim­mung hel­fen (die STA­BI­LO­tone aus den Jah­ren 1992 bis 1998, d. h. die vor der zwei­ten Umge­stal­tung, haben diese Zahl übri­gens nicht). – Eine Blind­prä­gung gibt es bei kei­nem mei­ner Exemplare.

STABILO Tone 20B

Die 30 mm lange Kappe, die das Stif­tende ver­schließt, ist mit einem Schwan geschmückt. Sie sitzt fest und ziem­lich bün­dig, was ver­mu­ten lässt, dass man vom Holz etwas abgetra­gen hat. Da man den Stift nur bis zu die­ser Kappe spit­zen kann, gehe ich davon aus, dass er eine Kurz­nut hat, d. h. die Mine kür­zer als der Stift ist. Beim Holz, das sich gut spit­zen lässt3, tippe ich auf Zeder, was mei­nen Ein­druck einer hohen Material- und Verarbeitungs­qualität bestärkt.

STABILO Tone 20B

Im direk­ten Ver­gleich mit einem nor­ma­len Blei­stift (hier ein Tom­bow Mono J) wirkt die Mi­ne des Tone 20B noch beeindruckender.

STABILO Tone 20B

Sie ist gebrannt, aber nicht prä­pa­riert (d. h. nicht in Par­af­fin getaucht) und besteht zu über 80% aus Gra­phit und zum Rest aus Ton und Ölen.

STABILO Tone 20B

Es ist eine Freude, den STABILO Tone 20B zu benut­zen. Seine Mine glei­tet leicht über das Papier und hat eine sehr sau­bere Abgabe. Die Schwärzung ist her­vor­ra­gend, geht aber nie auf Kos­ten des Gra­phit­glan­zes4; sogar die Radier­bar­keit ist noch ordent­lich5. Sehr posi­tiv fällt zudem der spar­same Ver­brauch auf – selbst durch die zahl­rei­chen Tests wurde nur wenig von der Mine abgetragen.

STABILO Tone 20B

Über den Här­te­grad 20B kann man natür­lich strei­ten, und ich will nicht aus­schlie­ßen, dass sich hier das Mar­ke­ting durch­ge­setzt hat. Ein kur­zer Ver­gleich mit dem Mitsu­bi­shi 10B zeigt, dass die­ser ebenso gut schwärzt und viel­leicht sogar noch etwas bes­ser glei­tet6. Doch wie auch immer: Ich finde den wohl ein­zig­ar­ti­gen STABILO Tone 20B klasse und bedaure, dass es ihn nicht mehr gibt (und mei­nes Wis­sens nichts Ver­gleich­ba­res7 ange­bo­ten wird).

STABILO Tone 20B

Danke an Her­bert R., von dem die Scans und viele Details zum STABILO Tone stammen.

Nach­trag vom 28.2.13: Die Sterne ste­hen für die Licht­be­stän­dig­keit der ver­wen­de­ten Pig­mente, wobei ein Stern dem Wert 2–3 auf der von 1 bis 8 lau­fen­den Woll­skala ent­spricht (0 Sterne: 1–2, 1 Stern: 3, 2 Sterne: 4, 3 Sterne: 5–6, 4 Sterne: 7, 5 Sterne: 8). – Die drei­stel­lige Zahl in Klam­mern beim Tone ab 1998 ist tat­säch­lich der Pro­duk­ti­ons­code, doch die zwei­stel­lige Zahl beim tone von 1992–1998 (auch in Klam­mern) war die Farb­nummer (siehe zwei­ten Scan). – Für die End­kappe wurde das Holz abge­fräst, aber erst der woody 3 in 1 hatte eine Kurz­nut; die Mine des Tone war trotz­dem kür­zer als der Stift. – Ein Fach­händ­ler hat mir gesagt, dass der Tone damals für knapp 5 DM (etwa 2,60 Euro) pro Stift ver­kauft wurde.

  1. Die für die Bedruckung des Tone genutz­ten Schrif­ten habe ich mit mei­nem fun­dier­ten Halb­wissen zu iden­ti­fi­zie­ren ver­sucht; ich bitte daher, diese Anga­ben mit Vor­sicht zu genie­ßen.
  2. Die Zah­len auf mei­nen Tone – 118, 030, 021 usw. bis 083 – könn­ten für Novem­ber 1998, März 2000, Februar 2001 usw. bis August 2003 ste­hen, aber das ist nur eine Ver­mu­tung.
  3. Getes­tet habe ich das an einem Farb-Tone mit dem Kunst­stoff­spit­zer von KUM, der für den STABILO woody 3 in 1 erhält­lich ist (und mit die­sem schöne Spitz­ab­fälle pro­du­ziert).
  4. Zusätze wie z. B. Ruß ver­stär­ken bei man­chen sehr wei­chen Blei­stif­ten die Schwärzung, machen aber den Abstrich stumpf und bewir­ken ein schlech­te­res Glei­ten bis hin zu einem leich­ten Haf­ten am Papier.
  5. Getes­tet mit einem Tree Air-in Soft.
  6. In die­sem Zusam­men­hang ist viel­leicht inter­es­sant, dass eine Zuta­ten­liste aus dem Jahr 1908 (die noch Tra­ganth auf­führt), dem Blei­stift mit 80% Gra­phit den Här­te­grad 4B gibt. – Mit wel­chem Här­te­grad würde man heute wohl die ers­ten Blei­stifte mit rohem Gra­phit kennzeich­nen?
  7. Man­che Kos­me­tik­stifte ähneln in ihrer Form sehr dem Tone und dem woody 3 in 1 – kein Wun­der, stellt STABILO doch auch spitz­bare Holz­stifte für Kos­me­tika her. Auch Faber-Castell ist in die­sem Bereich tätig (das Unter­neh­men fer­tigt u. a. für Cha­nel und Helena Rubin­stein), und von Möbius+Ruppert gibt es pas­sende Kos­me­tik­spit­zer. Aber das ist schon wie­der ein ganz ande­res Thema …

21 Kommentare zu „STABILO Tone 20B“

  1. Was die Stern­chen zu bedeu­ten haben … bei einem Gra­phit­stift scheint es eher unge­wöhn­lich bis unnö­tig, aber haben die far­bi­gen Tone auch diese Stern­chen­mar­kie­run­gen? Dann könnte es sich um die Angabe der Lichtecht­heit han­deln. Diese Stifte wur­den gern von Künst­lern ver­wen­det und, anders als die „Nach­fol­ger“ Woody, auch für diese Nut­zer­gruppe beworben.

    Beson­ders die Farb­töne der Lila-/Rosa-/Rotgruppe, viele Grün­töne, v.a. mit Gelb­an­teil sowie zarte Blau­töne haben oft nur geringe Lichtechtheitswerte.

  2. Ja, auch die Farb-Tone haben diese Stern­chen (steht ja im Bei­trag). Das mit der Lichtecht­heit könnte hin­kom­men – Rosa und Lila haben kei­nen Stern, Pur­pur­rot einen; viele Braun­töne haben drei. Aller­dings sind unter denen mit fünf Ster­nen einige Grün- und Blautöne.

  3. The „20B“ mar­king reminds me a little of sun­screen manu­fac­tu­rers, whose pro­ducts have hig­her and hig­her pro­tec­tion ratings even though their dif­fe­ren­ces are barely detec­ta­ble. Still though, a search for the bla­ckest black­lead pen­cil of all time would be interesting. :)

    Incredi­ble pho­tos — espe­cially the last two.

  4. Thank you, Sean! Regar­ding the mar­king: I think that even „10B“ is not very use­ful, not only in view of the fact that there is still no stan­dard for hard­ness gra­des which all manu­fac­tu­rers agree upon. – The quest for the bla­ckest black­lead pen­cil would be a real challenge!

  5. Mus­ter anfor­dern Pens und Katalog

    Hallo schö­ner Tag, bitte sen­den Sie mir ein Bei­spiel Stifte und Ihre gedruck­ten Kata­log zu mei­nen Postanschrift:
    Atif Ali M
    SUDAPOST
    P.O.BOX 11191
    KHARTOUM 11111
    SUDAN
    Mobile Phone: 00249121013259
    Mit freund­li­chen Grüßen
    Atif Ali

  6. Grüße,
    Ich habe ver­sucht, eine die­ser Blei­stif­ten auf­zu­spü­ren seit Jah­ren. Weißt du, wo ich viel­leicht in der Lage, einen zu finden?

  7. Lei­der habe ich auch lange ver­geb­lich nach einem gesucht und ihn dann zufäl­lig zusam­men mit eini­gen Farb-Tone bekom­men. Wenn ich jetzt noch einen haben wollte, würde ich eine Suche bei eBay speichern.

  8. Hi Bobby,

    I wish I had an extra one to offer but I only have this one (found after a very long search). I will think of you if I’m lucky to find ano­t­her one!

    Kind regards,

    Gun­ther

  9. Hallo, ich habe noch einen 20B …was wäre Ihr Ange­bot? Hello i have a 20B what would be your offer? Tanja

  10. schrankluft2014

    I will offer you a mint set of 30 pie­ces (1990?) of sta­bi­lo­to­nes with caps and swans on „ebay.de“ wit­hin some days, only 4 colours are small used, but never shar­pe­ned as the shar­pe­ner is still unused…

    Regards!

  11. schrankluft2014

    … and I will phone up Schwan-Stabilo in my finest mother-language tomor­row, as I can’t under­stand the un-reproduction of one of your favo­rite instru­ments. Hello, swans, there is a market …

  12. Good luck with both your auc­tion and your call to Sta­bilo! You may want to inquire if the discon­tinuation of the Sta­bilo Tone has some­thing to do with a cer­tain cos­me­tic pen­cil Sta­bilo has pro­duced for Bei­ers­dorf back then and which was remar­kably simi­lar to the Tone ;-)

  13. Richard Belsham

    Dear Sir

    Where can I buy more Sta­bilo Tone Gra­phit 47/20B pen­cils in the UK please – my pre­vious sup­plier has cea­sed to trade

    Can I buy direct from your­sel­ves if so what are the con­di­ti­ons re quan­tity etc

    Loo­king for­ward to your reply

    Thank you

    regards

    Richard Bels­ham

  14. Dear Mr. Belsham,

    This is a per­so­nal, non-commercial web­log which only reports from the won­der­ful world of pen­cils and ever­ything that goes with them; I don’t have anything to sell.

    Regards,

    Gun­ther Schmidt

  15. Hallo
    Wer­den diese Farb­stifte noch her­ge­stellt? Ich bin auf der Suche, wo ich diese Farb­stifte kau­fen kann. In der Schweiz oder online.
    Für jede Infor­ma­tion bin ich dankbar.
    Verena Bolliger

  16. Wie bereits im Bei­trag erwähnt, wurde die Pro­duk­tion des Tone 2003 ein­ge­stellt, und so ist er offi­zi­ell nicht mehr erhält­lich. Hin und wie­der tau­chen jedoch ein­zelne Stifte und sogar ganze Sets bei eBay auf (von mei­nen Exem­pla­ren – aus­ge­nom­men der Graphit-Variante – werde ich mich auch in Kürze trennen).

  17. Hallo,
    kürz­lich hatte ich Gele­gen­heit in die Tech­nik des Aqua­rell­ma­lens zu schnup­pern. Dar­auf­hin erin­nerte ich an eine Kol­lek­tion „Bunt­stifte“ aus einem Nach­lass, die ich im Kel­ler auf­be­wahrt hatte. Es han­delt sich um eine schwarze Kunst­le­der­mappe mit 30 schwanstabilo-tone-Stiften. Wie genau wer­den sie ver­wen­det? Oder sind sie evtl. Zum ver­ma­len für einen blu­tige Anfän­ger zu schade?
    Würde mich sehr über eine Rück­mel­dung freuen!
    Gruß
    Meyerin

  18. Der Sta­bilo Tone wurde für das – so der Pro­spekt – „far­bige Gestal­ten auf dem künst­le­ri­schen, gra­fi­schen und zeich­ne­ri­schen Sek­tor“ ange­bo­ten; dies und der Preis las­sen mich ver­mu­ten, dass man sich in ers­ter Linie an pro­fes­sio­nelle Nut­zer gewandt hat. Das sollte einen Anfän­ger aber nicht davon abhal­ten, den Tone zu benutzen! ;-)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top