Les Crayons de la Maison Caran d’Ache

Neu von Caran d’Ache1: Ein Set mit vier Blei­stif­ten aus beson­de­ren Hölzern.

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Eigent­lich sind Luxus­schreib­ge­räte nicht mein Ding, doch hier bin ich schwach gewor­den – zu gut gefal­len mir die Holz­ar­ten, und auch die Ver­pa­ckung spricht mich an2.

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Der anthra­zit­far­bene, sil­bern glän­zende Kar­ton ist mit einer trans­pa­ren­ten Folie umver­packt; seine sechs­eckige, mit dem Pro­fil der Blei­stifte kor­re­spon­die­rende Aus­spa­rung gibt eine Vor­schau auf den Inhalt.

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Ein klei­nes Falt­blatt infor­miert in drei Spra­chen über die Höl­zer und dar­über, dass die Blei­stifte aus einer Zusam­men­ar­beit der Gen­fer Manu­fak­tur für Haute Écri­ture, der Luxus-Linie von Caran d’Ache, und einem ita­lie­ni­schen Spe­zia­lis­ten für Holz­be­ar­bei­tung3 ent­stan­den sind.

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Gro­ßen Wert legt Caran d’Ache auf den Umwelt­aspekt, und so tra­gen die ver­wen­de­ten Höl­zer das FSC-4 und das OLB-Zertifikat (letz­te­res ist mir neu). – Die Angabe „Lack auf Was­ser­ba­sis“ erin­nert mich jedoch immer daran, dass die­ser bis zu 10% Lösungs­mit­tel ent­halten darf und in der Ver­ar­bei­tung nicht unbe­denk­lich ist5.

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

(zum Ver­grö­ßern anklicken)

Die Blei­stifte sind mit 8,2 mm6 spür­bar dicker als der heu­tige Standard-Bleistift, was mir gut gefällt. Ihre Enden sind geschär­felt, ihr sil­ber­far­be­ner Foli­en­prä­ge­druck mit „CARAN d’ACHE ⋅ SWISS MADE“ schlicht und zurück­hal­tend und ihre matte Ober­flä­che glatt. Die Verarbei­tung könnte man als sehr gut bezeich­nen, wären da nicht die leicht außer­mit­tig sit­zen­den Minen in zwei der Blei­stifte. Wäh­rend es bei dem aus Lati nicht sofort auf­fällt, ist es bei dem Exem­plar aus Makassar-Ebenholz deut­lich sicht­bar. Dies trübt den Gesamt­ein­druck und müsste bei den heu­ti­gen Fer­ti­gungs­me­tho­den nicht sein (erst recht nicht bei Pro­duk­ten des Luxus-Segments).

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Von oben: Ame­ri­ka­ni­sche Wal­nuss, Titan­ei­che, Makassar-Ebenholz und Lati.

Das Gewicht der Stifte liegt zwi­schen 6,7 g (ame­ri­ka­ni­sche Wal­nuss) und 8,1 (Makassar-Ebenholz) und beträgt damit gut das Dop­pelte eines Zedernholz-Bleistifts. Dies lässt da­rauf schlie­ßen, dass die Höl­zer ver­gleichs­weise dicht sind, was mög­li­cher­weise die Spitz­barkeit beeinträchtigt.

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Die Mine schreibt sich leicht und sau­ber; ihre sub­jek­tive Härte emp­finde ich als B. Die Ra­dierbarkeit7 und die Schwärzung sind sehr gut.

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Den Preis des Sets kenne ich noch nicht, da ich es im Darm­städ­ter Fach­ge­schäft FORMAT mit­ge­nom­men habe8, bevor es ins Sys­tem ein­ge­pflegt und aus­ge­preist wurde. – Das Eti­kett auf der Rück­seite trägt u. a. die Angabe „EDITION № 1“, was ver­mu­ten lässt, dass wei­tere geplant sind. Doch wie auch immer: Nicht nur wegen des beschrie­be­nen Man­gels möchte ich es bei die­sem Aus­flug in das Luxus-Segment von Caran d’Ache belas­sen, selbst wenn diese Blei­stifte wirk­lich sehr schön sind. Der wahre Luxus ist ja für mich das ganz Ein­fache, aber das ist ein ande­res Thema …

Nach­trag vom 4.3.13: Hier noch zwei Detail­bil­der des erwähn­ten Fer­ti­gungs­man­gels am Makassar-Exemplar (die blauen Stel­len, ver­mut­lich durch Refle­xio­nen beim Scan­nen ent­standen, bitte ich zu entschuldigen).

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Deut­lich zu sehen: Die Mine sitzt nicht mit­tig. Das hat den Nach­teil, dass beim Spit­zen das Holz ungleich­mä­ßig abge­tra­gen wird und so an einer Stelle sehr weit an die Minen­spitze her­an­reicht; dies kann beim Schrei­ben stö­ren. Hier die werk­sei­tige Spitze9:

Les Crayons de la Maison Caran d'Ache

Die­sen Man­gel kannte ich bis jetzt nur von Billig-Bleistiften; heute werde ich das Set retournieren.

Nach­trag vom 5.3.13: Skripta Paris bie­tet das Set für 25 Euro an.

Nach­trag vom 25.9.13: Das zweite Set gibt es bei Skripta Paris und Cult Pens zu sehen und zu bestellen.

Nach­trag vom 26.9.13: Ich habe mir das retour­nierte Set wie­der zurück­ge­holt. Wie gut, dass es noch da war! Diese Blei­stifte sind ein­fach zu schön.

Nach­trag vom 10.11.14: Ein paar Anmer­kun­gen zum vier­ten Set gibt es hier.

  1. Am Rande: Als ich vor gut vier Wochen auf der Paper­world am Stand von Caran d’Ache nach Bleistift-Neuheiten gefragt habe, sagte man mir, es gäbe keine.
  2. Aller­dings hätte man statt des ein­fa­chen Steck­ver­schlus­ses auch einen mit Magne­ten neh­men kön­nen. Aber wahr­schein­lich hat sich hier ein BWLer durch­ge­setzt und der Verpackungsinge­nieur hat leise geweint.
  3. Man­che Anbie­ter nen­nen ALPI.
  4. Hier ist ein Buch­sta­ben­dre­her im Falt­blatt.
  5. Man hat die Blei­stifte wohl des­halb lackiert, weil rohes Holz schnell unan­sehn­lich wer­den kann, doch diese Höl­zer hät­ten bestimmt auch unbe­han­delt ihren Reiz gehabt.
  6. Schlüs­sel­weite 7,6 mm.
  7. Getes­tet mit einem Tree Air-in Soft.
  8. Nein, nicht geklaut.
  9. Ihr Spit­zen­win­kel ist übri­gens bemer­kens­wert klein.

29 Kommentare zu „Les Crayons de la Maison Caran d’Ache“

  1. First of all, they feel great in the hand – their slightly lar­ger dia­me­ter as well as their hig­her weight make it a plea­sure to hold them. Their lead, more B than HB to me, gli­des very smoothly across the paper without any crumb­ling, and both the bla­cke­n­ing and the erasa­bi­lity are well above average. All things con­si­de­red they are truly spe­cial. Howe­ver, the fact that the lead in two pen­cils is a little off-centre puts a dam­per on my joy at them.

  2. I think so too – even with a strict qua­lity con­trol this can hap­pen. In view of the other­wise top notch manu­fac­tu­ring qua­lity I won’t rule out the pos­si­bi­lity that these par­ti­cu­lar pen­cils have slip­ped through the final testing.

  3. Beau­ti­ful! I orde­red some of these pen­cils last week, but they haven’t yet arri­ved. I wish more was known about the decision to manu­fac­ture these.

  4. Diese Blei­stifte sehen wirk­lich schön aus. Vor allem der Macassar-Ebenholz Bleistift. 

    Die Spitz­bar­keit würde mich wirk­lich inter­es­sie­ren. Ver­mut­lich wur­den die Höl­zer ja che­misch behan­delt um die Spitz­bar­keit zu erhöhen. 

    Mit einem Preis der anschei­nend ähn­lich ist wie der Preis der Graf von Faber-Castell Guil­lo­che Blei­stifte fin­den sich bestimmt inter­es­sierte Käu­fer. Zu einem beson­de­ren Anlass würde ich mir diese Stifte sicher kaufen.

  5. Sean, I am happy to hear that you like them too!

    Ste­phen, I hope you will get your set soon – I am eager to hear what you say about it!

    Mat­thias: Die Stifte sind wirk­lich präch­tig. Ihre Spitz­bar­keit habe ich noch nicht getes­tet, weil ich vor­habe, das Set wegen der außer­mit­ti­gen Mine im Makassar-Bleistift zu rekla­mie­ren, doch ich ge­he davon aus, dass man das Holz behan­delt hat. – Beim Preis muss ich mich noch über­ra­schen las­sen ;-) Käu­fer fin­den sich bestimmt.

  6. Pingback: Les crayons de la maison Caran d’Ache – pencil talk | pencil reviews and discussion

  7. I bought a set after rea­ding your review. Unfor­tu­n­a­tely, mine lay down a light grey, some­ti­mes unread­a­ble line. They feel like an F or H. I really need B or HB for a not­e­ta­king pencil. 

    I bought from an Ama­zon com­pany who won’t accept me retur­ning the set as they are not faulty or dama­ged in their view… and they are pro­bably right. I just wish I could exchange them or try ano­t­her set…

    Am I right in thin­king the pen­cils are NOT made from the woods they are named after? They are I think made from refor­med and colou­red wood pow­der (FSC) that is inspi­red by cer­tain natu­ral woods in its pat­ter­ning and colouring…

  8. Wenn jemand noch so ein 4er Set möchte da hab ich einen tipp:
    Im Köl­ner Ort­loff gibt es noch drei, äh, jetzt zwei packun­gen der 2. Edition.

    Diese Packun­gen lie­gen nicht in der Vitrine son­dern wur­den erst auf nach­frage rausgesucht.

    Mal schauen wer am schnells­ten ist ;)

  9. Tom: I am sorry to hear that the lead is too hard for you. While the leads of the first set are great (at least for me), the ones in the second and third set are too hard for me too. I am sur­pri­sed that Caran d’Ache don’t use the same lead in all sets; maybe there are dif­fe­rent bat­ches. By the way, I have also noti­ced that HB doesn’t always equal HB in CdA pen­cils – just com­pare the Edel­weiß to the Grafwood.

    I don’t think that these pen­cils are made from wood pow­der since the grain is clearly noti­ce­able, both in the pen­cil and in its shavings. I am not sure if at least some of the woods are colou­red (like the ones used in the Blue Zebrano): howe­ver, Caran d’Ache told me that they aren’t.

    Arthur: Danke für den Hinweis!

  10. Nach­dem ich seit Frei­tag meh­rere Stun­den lan nach der No.1 Schach­tel zu suchen musst ich ein­se­hen dass es weder 1 noch 2 Online zu kau­fen gibt. Heute bin ich also noch­mal los­ge­zo­gen und „Papier und Stift“ in der Neu­markt pas­sage sowie die Schreib­wa­ren­ab­tei­lung im Kar­stadt besucht – nei­der auch nix – und im Kauf­hof Schil­der­gasse war ich schon. Also dann doch noch­mal zum Ort­loff … ich war am Frei­tag ja schon gera­dezu eupho­risch gewe­sen als dioe Dame zwei schach­teln aus der Schub­lade geholt hat.

    Dies­mal war eine andere in der Edel-Insel und hat auf nach­frage nicht nur die No.2 her­vor­ge­holt son­dern auch in die Vitrine auf Schuh­so­len niveau gezeigt … hatte ich total übersehen.

    Dort lagen dann 1,2 und 3 rum – lagen, jetzt nocht mehr denn die hab ich mir geschnappt, bitte nicht übel neh­men dass ich nun zwei von der No.2 habe :D denn es sind ja wie am Frei­tag geschrie­ben immer­noch zwei von No.2 vorhanden.

  11. Wieso kann ich hier net Radie­ren, voll unpraktisch ;) 

    * Nach­dem ich seit Frei­tag meh­rere Stun­den lang nach der No.1 Schach­tel gesucht habe, musst ich ein­se­hen dass es weder 1 noch 2 Online zu kau­fen gibt

  12. Glück­wunsch zu dem Kauf! Diese Stü­cke kom­men so schnell wohl nicht mehr wieder.

    Ich radiere gerne im Auf­trag :-) Eine kurze Mail mit Änderungs- und Löschwün­schen genügt.

  13. Habe das Set Stift­ab­lage mit 4 Blei­stif­ten jeweils mit Sil­ber­kappe gekauft. Bin eigent­lich nur an der Stift­ab­lage inter­es­siert, daher bin ich Ange­bo­ten für die vier Stifte mit Sil­ver­kappe (Orginalverpackung/unbenutzt)gegenüber nicht abgeneigt!

  14. Es ist natùr­lich Pal­la­dium, ein Feh­ler mei­ner­seits! Die Stift­ab­lage ist aus geöl­tem ame­ri­ka­ni­schen Walnussholz

  15. Danke für das Detail zum Kap­pen­ma­te­rial. – Steht auch wirk­lich „aus … Wal­nuss­holz“ dabei oder nur irgend etwas mit „inspi­riert“, „essence“ oder ähnlichem?

  16. Text aus der bei­gefüg­ten Bro­schüre zum Bleistift:
    Ame­ri­ka­ni­sche Wal­nuss Farb­schat­tie­run­gen von Scho­ko­la­den­braun bis Dun­kel­braun. Ein tie­fer Glanz, der sich im Laufe der Zeit intensiviert.

    Zur Ablage heißt es:
    Die Scha­tulle wird … aus ame­ri­ka­ni­scher Wal­nuss gefer­tigt. … ihre mit Wachse behan­delte natür­li­che Oberfläche

  17. Hallo Arthur, ich bin seit Mona­ten auf der Suche nach der No.2. Ist es mög­lich, Dir eine abzu­kau­fen? Viele Grüße, Sylvana

  18. Sie glau­ben gar nicht, wie glück­lich ich dar­über wäre!!! Wie wickeln wir das Geschäft ab und wie­viel möch­ten Sie für das Set bezahlt haben ? 

  19. Im Moment nur die No.2 und die E-Mail-Adresse folgt umge­hend. Für mich ist das echt ein irre gro­ßes Glück! Danke!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top