Schreibzeugkritiker

Über einen Refer­rer ent­deckt: Das japa­ni­sche Blog アフィリエイトの文具評論家ブログ実装版.

Schreibzeugkritiker

Der Schwer­punkt des seit knapp fünf Jah­ren betrie­be­nen Web­logs liegt auf Fallminen­stif­ten und deren Zube­hör, doch dar­über hin­aus gibt es holz­ge­fasste und Druck­blei­stifte, Fül­ler und Tinte sowie Zei­chen­ge­räte und Büro­u­ten­si­lien zu sehen. Auch wer (so wie ich) den Text nicht lesen kann, fin­det sicher Gefal­len an den detal­lier­ten Fotos.

17 Kommentare zu „Schreibzeugkritiker“

  1. Danke für den Hin­weis! Ich finde es ein biss­chen lus­tig, dass obwohl das ganze Blog auf Japa­nisch geschrie­ben ist, der Domain­name deutsch ist — schreibzeugkritiker!

  2. Ja, das ist wirk­lich lus­tig! Wer weiß – viel­leicht hat der- oder die­je­nige hin­ter dem Blog ja Deutschkenntnisse.

  3. Ich danke Ihnen für Ihre die Gefäl­lig­keit und die Empfehlung.

    Ich hatte einen deut­schen Domain­na­men, denn es einen japa­ni­schen Domainnamen/URL nicht nannte konnte. auch die japa­ni­schen Schrif­ten sind nicht die Alphabete.
    des­halb vie­len Japa­ne­rin­nen nen­nen den Domain­na­men auf Eng­lisch oder auf Japa­nisch mit Alpha­bete schreiben(den japa­ni­schen Sil­ben die Alpha­bete messen).
    aber Ich wählte Deutsch, weil cool ist!

  4. Kon’nichi-wa 魚眼Gyogan-san,

    Bitte sehr – das war mir eine Freude! Danke für die Erklä­rung zu den Domain­na­men. – Ich freue mich, dass Sie Deutsch cool finden :-)

  5. Bin bein­druck von Gyogan’s Samm­lung! Viele Klas­si­ker… fehlt nur noch der Faber Cas­tell TK 9400 in mas­siv Sil­ber. Den ich auch nicht habe *heul*

  6. Grandwizard M. Knopf

    Dazu fällt mir ein Satz aus einem Buch mei­ner Kin­der ein:
    „Aber am Bes­ten schmeck­ten ihm Vögel, denn es hatte noch nie einen erwischt.“ (aus „Komm nach Iglau, Kro­ko­dil“ von Janosch)

  7. OK, Soll ich habe heule?
    UURRRRRyy!!
    by the way…

    Ich habe von dem Hoch­was­ser an Donau und Elbe gehört.
    Sind Sie sicher?
    Ich nehme herz­li­chen Anteil der Betroffenen.

  8. Grand­wi­zard M. Knopf: Klasse! :-)

    Gyo­gan: Unfor­tu­n­a­tely I can’t under­stand your first two lines. – Thank you for asking and for your sym­pa­thy. For­tu­n­a­tely my family, rela­ti­ves and friends aren’t affec­ted by the floods.

  9. Sorry, I have writ­ten impru­dent sen­ten­ces in the comment(20. Juni 2013). exactly, to be amend.
    I will leave/entrust it to you, how to treat with the comment.

    I was relie­ved to know that safe with you and yours.
    I wish/hope for peace of suf­fe­rers, the Danube and the Elbe.

  10. „Auch wer (so wie ich) den Text nicht lesen kann, fin­det sicher Befal­len an den detal­lier­ten Fotos.“

    Ja, das ist mich, Sie sind über mich in die­sem Blog sprechen!

  11. Sorry Gun­ther, I was just say­ing that I also enjoy your postings for your beau­ti­ful pic­tures, even if I don’t under­stand the words some­ti­mes, like you :). I employ Google trans­la­tor now but I didn’t always used to. 

    I pro­mise not to write any more Ger­man, I think it has invi­ted more misun­derstan­ding than I ever expec­ted!! Sorry!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top