Alligator

Viel zu schön, um nicht detail­liert gezeigt zu wer­den: Das kleine Kro­ko­dil auf dem run­den, schwarz lackier­ten Blei­stift “ALLIGATOR” № 2 von Johann Faber. (NB: Georg Bütt­ners Blei­stiftseiten zufolge ging Johann Faber, der sein Unter­neh­men 1876 grün­dete, im Jahr 1932 eine Zusam­men­ar­beit mit A.W. Faber-Castell ein und wurde zehn Jahre spä­ter von die­sem übernommen.)

Alligator

(Bil­der zum Ver­grö­ßern anklicken)

Lei­der weiß ich über­haupt nichts über die Geschichte die­ses wohl sehr alten Blei­stifts, aber laut Bob Truby’s Brand Name Pen­cils muss es zumin­dest noch einen Kopier­stift die­ses Namens, jedoch ohne Gra­fik gege­ben haben. – Neben dem Schwan auf den Stif­ten von STABILO, der bereits 1875 als Mar­ken­zei­chen ein­ge­führt wurde, gibt es heute noch die Libelle bei Tom­bow. Dar­über hin­aus kenne ich nur einen wei­te­ren Blei­stift mit Tier, näm­lich den „Kiddi Black Ele­fant“ von STAEDTLER, doch die­ser ist seit gerau­mer Zeit nicht mehr erhältlich.

Alligator

Da das Kro­ko­dil in der west­li­chen Kul­tur­ge­schichte eine eher unter­ge­ord­nete Rolle spielt, ver­mute ich, dass es hier ledig­lich der Deko­ra­tion dient, doch diese Auf­gabe erfüllt es in mei­nen Augen auf eine sehr nette und attrak­tive Weise.

14 Kommentare zu „Alligator“

  1. Ste­phen, thank you for your com­ment. I also like the plain sans-serif typeface that doesn’t dis­tract from the beau­ti­ful gra­phic. – For the record: I have just repla­ced the pho­tos since the use of Pho­to­ma­tics doesn’t go very well with macro shots (at least in this case – the black lac­quer wasn’t very black and has shown too much refle­xion); I have used Traum­flie­ger DRI ins­tead to create pho­tos that are more realistic.

  2. zum thema “ bleistifte“

    in mei­nem besitz befin­det sich ein 12 er-pack Faber`s ´“ Rafael “ No-2 von johann faber
    mit banda­role ( leicht ange­sengt im ers­ten welt­krieg), am anfang und ende sind die sifte noch­mals mit bind­fä­den zusam­men­ge­hal­ten. sie befin­den sich in einem guten zustand. nach nun so vie­len jah­ren mit mir rum­schlep­pen, sol­len sie wan­dern, und jeman­den ande­ren erfreuen.
    viel­leicht ist da drau­ßen irgend­wie inter­es­siert, er mög

  3. So sel­ten sind Tiere auf Blei­stif­ten gar nicht. Die Schwalbe war Fir­men­zei­chen der Joh.Fr.Krämer Blei­stift­fa­brik in Nürn­berg und der Adler von Eagle Pen­cil Co. Die Glo­cken Bleistft­fa­brik hatte einen Owl Pen­cil, Städt­ler das Zebra, STABILO den Tiger und Reh­bach den „Buf­falo“, um nur einige zu nen­nen. Es gibt noch man­ches zu entdecken….

  4. Ich komme aus dem Stau­nen nicht mehr her­aus! Herz­li­chen Dank auch für diese bemer­kens­wer­ten Details. Der Schwalbe von Krä­mer bin ich mal auf einer Blei­lehre begeg­net, auch der Buf­falo ist mir nicht fremd, doch die ande­ren Tiere kannte ich noch nicht. Sie haben recht – es gibt in der Tat noch eini­ges zu entdecken!

  5. Erstaun­li­cher­weise finde ich den Alli­ga­tor in kei­nem J.Faber Kata­log zwi­schen 1910 und 1929. Nur auf einem Radier­gummi von 1910. Dafür taucht der Stift bei A.W.Faber in Aus­lands­ka­ta­lo­gen ab 1951 auf. Als Blei­stift HB oder 2 poliert in „dark, red, black or natu­ral“ , als Blei­stift BBBB mit Gum­mi­kap­sel, als Kopier­stift mit gel­ber Poli­tur in 2 Här­ten und als Farb-Kopierstift mit gel­ber Poli­tur und vio­let­ter Mine. Immer mit dem auf­ge­präg­ten Alligator.

  6. Ich beneide Sie um die Mög­lich­kei­ten, die Ihnen für Recher­chen zur Ver­fü­gung ste­hen! Das Stö­bern in solch alten und kost­ba­ren Kata­lo­gen ist sicher ein beson­de­res Erlebnis.

    War „BBBB“ gleich­be­deu­tend mit 4B? Und: Was muss ich mir unter einer Gum­mi­kap­sel vor­stel­len? Saß da eine Art Gum­mi­kappe auf dem Ende des Bleistifts?

  7. Gum­mi­kap­sel­stift war in älte­ren Kata­lo­gen die Bezeich­nung für einen Stift mit Radier­gummi. BBBB dürfte 4B bedeuten.
    Der Alli­ga­tor taucht übri­gens spä­ter auch bei A.W.Faber auf Bunt­stif­ten auf.

  8. Danke für die Begriffs­klä­rung! Dies erin­nert mich an mein Vor­ha­ben, eine Bleistift-Terminologie zusam­men­zu­stel­len, was sich jedoch bis jetzt als recht kniff­lig erwie­sen hat und daher nur sehr zäh voran ging.

  9. Naja, so alt kann der „ALLIGATOR“ No 2 nicht sein. Bzw. es gab ihn zumin­dest spä­ter auch noch. Ich habe genau den glei­chen, wie abge­bil­det, der aus den 1980er Jah­ren stammt.

  10. Thorsten von Plotho-Kettner

    Zu mir kamen ges­tern 3 Blei­stifte, Johann Faber, brau­ner Lack, B, mit Alli­ga­tor. Sind Fotos gewünscht?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top