Monat: Oktober 2011

Sechs Dutzend

Sechs Dutzend

L. & C. Hardt­muth „Stu­dio“ Drawing Pen­cils No. 541

Sechs Dutzend

LYRA Ita­lia No. 1205

Sechs Dutzend

A.W. Faber Poly­grade 1205

Sechs Dutzend

L. & C. Hardt­muth 1205

Sechs Dutzend

Pres­bi­tero Steno 3001

Sechs Dutzend

LYRA Kopier­stift 1641

Update vom 3.10.11: Fotos über­ar­bei­tet (mehr dazu hier).

Update vom 4.10.11: Titel geändert.

Sinn und Verstand

Gefühl für die pro­fes­sio­nel­len Nut­zer und ihre Bedürf­nisse zeigte Eber­hard Faber, New York, in die­ser 109 × 142 mm gro­ßen Anzeige aus dem Jahr 1898, die den Ste­no­gra­phic No. 596 und den Editor’s Pen­cil bewarb.

Sinn und Verstand

Sinn und Verstand

Die detail­lierte Beschrei­bung des Blei­stifts und sei­ner Vor­züge mag all jene über­ra­schen, die in der aktu­el­len Wer­bung sel­ten den kon­kre­ten Nut­zen, son­dern meist posi­tive Konnota­tionen des bewor­be­nen Pro­dukts her­vor­ge­ho­ben sehen. – Aus heu­ti­ger Sicht nicht min­der unge­wöhn­lich: Die Details zu den Härtegraden.

Sinn und Verstand

Sinn und Verstand

Natür­lich gefällt mir die Gestal­tung die­ser Anzeige, beson­ders die Typo­gra­phie des Titels, aber auch der Umstand, dass man in die­sem, wenn ich das Eng­li­sche rich­tig ver­stehe, mit der mehr­fa­chen Bedeu­tung des Wor­tes „sense“ gespielt hat.

Sinn und Verstand

Eine reiz­volle Anzeige!

Nach­trag vom 11.12.11: Den bewor­be­nen Ste­no­gra­phic 596 gibt es hier zu sehen.

Scroll to Top