Monatsarchiv für Mai 2018

Caran d'Ache Graphicolor Graphit/Rot

Donnerstag, 31. Mai 2018

Der Schweizer Hersteller Caran d'Ache hat auf der diesjährigen Paperworld zwei holzgefass­te Stifte der Reihe „Graphicolor”1 vorgestellt, nämlich den Graphit/Highlighter-Stift 370.240 und den Graphit/Rot-Stift 370.070. Um letzteren soll es hier kurz gehen.

Caran d'Ache Graphicolor Graphit/Rot

Natürlich erinnert er an einen anderen Graphit/Rot-Stift aus dem gleichen Haus, und zwar an „The Editor”, der für CW Pencil Enterprise gefertigt wird.

Caran d'Ache Graphicolor Graphit/Rot

Dachte ich zunächst, dass diese beiden Stifte bis auf die Beschriftung identisch sind, so war ich überrascht, einen einzigen Unterschied2 zu finden, und zwar bei der Graphitmine. Im Vergleich mit dem STAEDTLER Mars Lumo­graph entspricht die subjektive Härte des „Edi­tor” etwa H und die des Graphicolor etwa F, so dass letzterer rund einen Härtegrad wei­cher ist. Mir gefällt das sehr gut, denn die Mine des „Editor” ist mir zu hart. – Warum man sich bei diesem Stift und beim „Editor” für eine vergleichsweise weiche und wasservermal­bare Farbmine entschieden hat, ist mir ein Rätsel.

Caran d'Ache Graphicolor Graphit/Rot

Gespitzt mit dem Möbius+Ruppert Pollux (Graphit) und dem Kurbelspitzer CARL Decade DE-100 (Rot)

Damit ist der Graphicolor 370.070 mein Favorit unter den zurzeit erhältlichen Graphit/Rot-Stiften3. Aber es gibt noch einige zu testen …

  1. Genauer: GRAPHICOLOR, aber zur besseren Lesbarkeit wähle ich die Gemischtschreibung.
  2. Ich will natürlich nicht ausschließen, dass ich weitere Unterschiede übersehen habe.
  3. Das Maß aller Dinge ist für mich der Tombow LV-KEV, der jedoch leider nicht mehr hergestellt wird.

Alte Kreise

Samstag, 26. Mai 2018

Mit einem sehr alten Zirkel hat mich kürzlich mein Leser Wowter überrascht.

Alte Kreise

Dieser Zirkel, der wohl um die 100 Jahre alt sein dürfte, ist hauptsächlich aus Messing, gut 11 cm lang und trägt keine Kennzeichnungen.

Alte Kreise

Statt der üblichen Tuschefeder oder der Graphitmine hat er einen 4 mm dünnen Bleistift. Es sieht jedoch so nicht so aus, als wäre dieser ab Werk vorgesehen gewesen, denn er wurde bearbeitet, damit er besser in die Aufnahme passt. Zudem fällt auf, das der untere Teil des Schenkels mit der Spitze aus einem anderen Metall besteht. – Ich wüsste zu gerne, durch welche Hände dieser Zirkel gegangen ist und welche Aufgaben er erfüllt hat!

Alte Kreise

Danke an Wowter für diesen ungewöhnlichen Zirkel!

Sonderanfertigung (4)

Samstag, 19. Mai 2018

Zu den Druckbleistiften der Serie 925 25 von STAEDTLER muss man wohl nichts mehr sa­gen, denn diese erfreuen sich anhaltender Beliebtheit. Der in Japan und mit Ausnahme des Minenvorratsbehälters komplett aus Metall gefertigte Stift, den es in sechs Minendurch­messern gibt, war zunächst nur dort erhältlich, doch nach der Vorstellung auf der Paper­world 2009 in Frankfurt/Main gab es ihn auch hier1. Leider hat ihn STAEDTLER Deutschland 2012 wieder aus dem Sortiment genommen, aber die japanische Variante2 ist bei zahlrei­chen Versendern problemlos und schon ab 9 Euro erhältlich.

Sonderanfertigung (4)

Vor einer Weile kam mir das Foto eines 925 25 mit Holzschaft unter3, was mich angeregt hat, bei [Name und Website entfernt], der mir bereits zwei geschmackvolle Bleistiftverlän­gerer gefertigt hat, zwei Schäfte in Auftrag zu geben. Heute kamen die guten Stücke.

Der oben gezeigte Schaft ist aus Kirschholz4. Mir gefällt die Kombination aus hellem Holz und dem Metall sehr gut, und so freue ich mich über dieses Unikat5. – Pro Schaft habe ich 14 Euro bezahlt.

Nachtrag vom 19.6.18: Bei der hier gezeigten Variante sitzt ein Metallgewinde im Holz­schaft.

  1. Die 1,3- und die 2,0-mm-Variante waren hier jedoch nie erhältlich.
  2. Die Stifte unterscheiden sich meines Wissens nur in der Kennzeichnung.
  3. Leider finde ich die Quelle nicht mehr.
  4. Der zweite ist aus Nussbaum und wird seinen Auftritt bei anderer Gelegenheit haben.
  5. Wie auf Twitter zu sehen, sind die Schäfte des STAEDTLER 925 25 und des Platinum Pro-Use MSD-1000B austauschbar, so dass der Holzschaft auch auf letzteren passen müsste. – Dort wird die Typenbezeichnung MSD-1500 angegeben, aber die ist falsch.

Am Wasser

Samstag, 5. Mai 2018

Am Wasser

Kisho und Maja

Am Wasser

Am Wasser


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK