Caran d’Ache Graphicolor Graphit/Rot

Der Schwei­zer Her­stel­ler Caran d’Ache hat auf der dies­jäh­ri­gen Paper­world zwei holzgefass­te Stifte der Reihe „Gra­phi­co­lor“1 vor­ge­stellt, näm­lich den Graphit/Highlighter-Stift 370.240 und den Graphit/Rot-Stift 370.070. Um letz­te­ren soll es hier kurz gehen.

Caran d'Ache Graphicolor Graphit/Rot

Natür­lich erin­nert er an einen ande­ren Graphit/Rot-Stift aus dem glei­chen Haus, und zwar an „The Edi­tor“, der für CW Pen­cil Enter­prise gefer­tigt wird.

Caran d'Ache Graphicolor Graphit/Rot

Dachte ich zunächst, dass diese bei­den Stifte bis auf die Beschrif­tung iden­tisch sind, so war ich über­rascht, einen ein­zi­gen Unter­schied2 zu fin­den, und zwar bei der Gra­phit­mine. Im Ver­gleich mit dem STAEDTLER Mars Lumo­graph ent­spricht die sub­jek­tive Härte des „Edi­tor“ etwa H und die des Gra­phi­co­lor etwa F, so dass letz­te­rer rund einen Här­te­grad wei­cher ist. Mir gefällt das sehr gut, denn die Mine des „Edi­tor“ ist mir zu hart. – Warum man sich bei die­sem Stift und beim „Edi­tor“ für eine ver­gleichs­weise wei­che und wasservermal­bare Farb­mine ent­schie­den hat, ist mir ein Rätsel.

Caran d'Ache Graphicolor Graphit/Rot

Gespitzt mit dem Möbius+Ruppert Pol­lux (Gra­phit) und dem Kur­bel­spit­zer CARL Decade DE-100 (Rot)

Damit ist der Gra­phi­co­lor 370.070 mein Favo­rit unter den zur­zeit erhält­li­chen Graphit/Rot-Stiften3. Aber es gibt noch einige zu testen …

  1. Genauer: GRAPHICOLOR, aber zur bes­se­ren Les­bar­keit wähle ich die Gemischt­schrei­bung.
  2. Ich will natür­lich nicht aus­schlie­ßen, dass ich wei­tere Unter­schiede über­se­hen habe.
  3. Das Maß aller Dinge ist für mich der Tom­bow LV-KEV, der jedoch lei­der nicht mehr her­ge­stellt wird.

2 Kommentare zu „Caran d’Ache Graphicolor Graphit/Rot“

  1. Been using The Edi­tor pen­cil lately, and I’ve found that the water-soluble red end, seems to be quite use­ful for those of us who use color pen­cils in our note­books, eit­her for jour­nal pur­po­ses or in my case, my design notebook.

    On one end, you can use it to high­light stuff (when adding water it beco­mes trans­lucent as water­co­lors) and in the other, it helps me pro­vide some depth to my sket­ches or out­lines fea­tures on them.

    Never been able to find that Gra­phi­co­lor pen­cil in red (CW only had them in yel­low when I visi­ted), but it’ll be inte­res­ting to make a side by side comparison.

    As for the lead grade, I keep fin­ding The Edi­tor sof­ter than my Gra­phi­co­lor, go figure!

  2. Thank you for these inte­res­ting details about your use of that pencil!

    Buy­ing Caran d’Ache items can be tri­cky some­ti­mes. After sear­ching in vain for the Gra­phi­co­lor red/graphite pen­cils in Ger­many I finally bought them from a retailer in Den­mark (howe­ver, maybe it’s now easier to get it).

    You’re not the only one who finds the Editor’s gra­phite lead sof­ter ;-) I won­der whe­ther there are perhaps dif­fe­rent vari­ants or batches.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top