Archiv des Stichworts „Läufer”

Extra Prima

Samstag, 14. November 2020

Korrekturen zu Zeiten der Schreibmaschine gingen an die Substanz: Zum Entfernen der Maschinenschrift griff man zu einem Kautschukradierer, der ein Schleifmittel enthielt1, und schabte mit diesem die Papieroberfläche ab2. Einer dieser Radierer war der Läufer 280, den ich natürlich wegen „Extra Prima” zeige.

Extra Prima

„Extra Prima” finde ich einfach großartig, und ich wünschte, das gäbe es häufiger. Wir brauchen mehr „Extra Prima”!

Extra Prima

Danke an Herrn Grosse für den Läufer3 280!

  1. Meist Glas-, aber auch Quarz- oder Bimsmehl.
  2. Diese Art des Radierens lebt im Tintenradierer weiter, z. B. in den Kombiradierern STAEDTLER Mars plastic combi 526 508, Pelikan BR 80, Doppel-Läufer UNIVERSAL-440 und dem Radierstift Faber-Castell Perfection 7057.
  3. Gegründet 1922 in Hannover, heute Läufer-Gutenberg.

Nuggets

Samstag, 8. Mai 2010

Immer schnell zur Hand ist der „Nugget” von Läufer & Gutenberg, denn der ungewöhnlich geformte Radierer findet Platz auf dem Bleistift.

Radierer „Nuggets” von Läufer & Gutenberg

Die Radierleistung des recht weichen und nur wenig krümelnden „Nugget” ist gut, kommt aber nicht ganz an die anderer Radierer dieses Herstellers heran (der festere PLAST-0120 gehört zu meinen Favoriten).

Radierer „Nuggets” von Läufer & Gutenberg

Leider sind diese in schwarz und weiß sowie zwei Formen angebotenen Radierer nicht so leicht zu bekommen. – Ein weiterer Aufsteckradierer von Läufer ist das lustige „Köpfchen”, und wer gerne Kappe und Aufsteckradierer kombiniert, könnte am „Pencil Shield” Gefallen finden.

Radieren mit Köpfchen

Samstag, 15. November 2008

Radieren mit Köpfchen

Unter dem Motto „Radieren mit Köpfchen” dient der traditionsreiche Hersteller Läufer allen Bleischreibenden viele seiner hochwertigen Radierer mit einer spaßigen Gratis-Beigabe an, darunter auch den PLAST-0140, einen meiner Favoriten seit über 20 Jahren.

Radieren mit Köpfchen

Die lustigen Köpfchen mit frechen Grimassen peppen jeden Bleistift auf und arbeiten sicher genauso gut wie die Radierer selbst – getestet habe ich sie noch nicht, denn dafür waren sie mir bis jetzt zu schade. Das ungewöhnliche Set kostet knapp 1 Euro und ist nur be­grenzte Zeit erhältlich.

Radier-Tier

Sonntag, 13. Juli 2008

Indischer Elefant im Leipziger Zoo

Indischer Elefant im Leipziger Zoo

Nicht alle der intelligenten und gedächtnisstarken Dickhäuter können wie ihr indischer Artgenosse im Leipziger Zoo den Gemütlichen machen; so tragen manche – gut getarnt und von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt – große Verantwortung (zum Beispiel beim Schutz vor der Sommersonne) oder sind im Kulturbetrieb tätig.

Der gut gelaunt wirkende „Radi-Fant” aus dem Käfig Hause des Traditionsherstellers Läufer & Gutenberg hat sogar einen ziemlich aufreibenden Posten, besteht seine Aufgabe doch im Entfernen von Graphit.

Läufer 'Radi-Fant' und STAEDTLER Mars plastic (zum Größenvergleich)

Läufer Radi-Fant und STAEDTLER Mars plastic (zum Größenvergleich)

Das nur 90 × 70 × 40 Millimeter kleine und 110 Gramm leichte Radier-Tier aus grauem, thermoplastischem Kautschuk trägt den Namenszusatz „Pascha” und ist einem afrikanischen Elefanten nachempfunden. Es kam 2005 unter der Artikelnummer 69456 für etwa fünf Euro in den Handel und ist, soweit ich informiert bin, inzwischen nicht mehr offiziell er­hältlich.

Wie gut der „Radi-Fant” seine wichtige Aufgabe, nämlich das Radieren, meistert, weiß ich nicht, denn zum Benutzen ist er mir viel zu schade.

Fünf freche Freitags-Fehlerfresser

Freitag, 27. Juni 2008

Fünf freche Freitags-Fehlerfresser


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK