Gleisreiter Frühlingsausbruch 

Stiftschutz

Spitzenschutz und Verlängerung zugleich ist „The Pencil Shield”, ein knapp 70 mm langes Zubehör aus halbtransparentem Kunststoff, das zudem mit einem kleinen Radierer bestückt ist und über einen hemdtaschenschonenden Clip verfügt.

Stiftschutz

„The Pencil Shield” (zum Vergrößern anklicken)

Gedacht für die Verwendung an Bleistiften mit einem Standard-Durchmesser von etwa 8 mm schließen seine innen liegenden und wie ein Gewinde geformten Verdickungen, die beim Halten des Stifts nur sehr wenig nachgeben, den Einsatz mit deutlich dünneren oder dickeren Bleistiften aus. Dank des Umstands, dass die Klemmung sehr nahe an der Öffnung liegt, können noch Bleistifte mit einer Schaftlänge von 15 mm sicher gehalten werden.

Stiftschutz

Die Spitze eines STAEDTLER Noris 120 HB schützend …

Der 12 mm lange und 7 mm dicke Radierer erinnert an den berüchtigten bekannten „Pink Pearl”, arbeitet jedoch wesentlich besser als dieser. Seine Halterung indes hat etwas zuviel Spiel und ist daher nicht ideal. Pointless Products, der Hersteller des „Pencil Shield”, bietet außer einer weißen Variante des „Pencil Shield” und verschiedenen Kombi-Packungen auch Ersatzradierer in der gezeigten Farbe sowie vier Neontönen an. – Dachte ich zunächst, die Nachfüll-Radierer für den Druckbleistift STAEDTLER graphite 771 und den Stangenradierer Tombow MONO one würden ebenfalls passen, so musste ich leider feststellen, dass beide einen knappen halben Millimeter zu dünn sind.

Stiftschutz

… und einen 38 mm kurzen STAEDTLER Mars Lumograph 100 B verlängernd

Fazit: Ein kleines, pfiffiges Utensil mit dreifachem Nutzen zu einem sehr günstigen Preis. – Der transparente „Pencil Shield” ist bei Pencil Things erhältlich und kostet 0,40 USD pro Stück (zurzeit ca. 30 Euro-Cent); eine direkte Bestellung bei Pointless Products ist dank internationalen Versands ebenfalls möglich.

Stichwörter: Zubehör

3 Kommentare zu „Stiftschutz”

  1. Pencil Anna

    Schön. Wieder ein kleines nützliches Helferlein. Ob man sowas wohl loswerden würde in Deutschland? An einer Uni vielleicht?
    Eigentlich müsstest du einen Laden aufmachen mit all den tollen Stiften und Zubehör, die man hier nicht kaufen kann. Ich wäre die erste Kundin!

    Wenn man für diese Stiftschoner doch mal einen Ersatzradierer braucht, kann man immer noch die alte Methode von damals aus der Schule ausprobieren: Man nehme einen metallene Radiergummischutzkappe eines Druckbleistiftes und „stanze” aus einem gewünschten Radierer einfach einen kleinen aus. Da kann man sogar die Lieblingsradierersorte auswählen. :-)

  2. Henrik

    Hmm. Leider finde ich diesen Stiftschutz nicht so schön, aber doch anwendbar.
    Ich wollte er jedenfalls nicht für meine beste Bleistifte benützen, als die „Friction fit“ Kappe hat soviel Friktion, dass er der Lackierung von der Bleistift ab hobeln.
    (Ich finde der „UFO“ oder zum Beispiel der „perfekte Bleistift“ von Faber-Castell vielmals schöner und auch aus besserer Qualität.)

    Pencil Anna hast recht, du muss einen Laden aufmachen, aber nicht nur mit Bleistift Zubehör sonnst also deine Fotoserien – der „Stille Beobachter“ hätte ich gern auf meine Wand :-)

  3. Lexikaliker

    Anna: Ich denke, dass man derartiges auch in einem ganz normalen Schreibwarenladen loswürde. – Das Stanzen ist eine gute Idee!

    Henrik: Stimmt, besonders schön ist dieses Teil wirklich nicht, und auch ich würde es nicht für teure Bleistifte benutzen, da die Klemmung tatsächlich den Lack beschädigen kann. Zum Schutz eines Bleistiftes für den Transport lose in der Tasche oder für die Nutzung von Resten ist dieses Zubehörteil jedoch recht nützlich.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK