Monat: Januar 2016

Veranschaulichung

Mit zwei bemer­kens­wer­ten Ver­an­schau­li­chun­gen war­tete Franz Maria Feld­haus in sei­ner zwölf­sei­ti­gen Schrift „Der Blei­stift“ aus dem Jahr 1922 auf.

Veranschaulichung

(zum Ver­grö­ßern anklicken)

Acht Züge mit je fünf­und­zwan­zig Wag­gons, davon vier mit Holz und vier mit Kohle, zei­gen den dama­li­gen Jah­res­ver­brauch von J.S. Staedtler für die Blei­stift­pro­duk­tion. Noch beein­druckender indes ist fol­gende Abbildung:

Veranschaulichung

Würde man alle damals von Staedtler pro Jahr gefer­tig­ten Stifte – etwa 65.000.000 Stück – anein­an­der­rei­hen, so käme man auf 11.375.000 Meter (zum Ver­gleich: Die Erd­achse ist 12.712.000 Meter lang).

Kurz notiert

  • Manao­mea, ein Start-up aus Mün­chen, fer­tigt nach eige­nem paten­tier­ten Ver­fah­ren Blei­stifte aus Jute, Flachs und ande­ren Natur­fa­sern sowie Bio­po­ly­me­ren. Die Mate­ria­lien stam­men meist aus Ent­wick­lungs­län­dern und immer aus Bio-Anbau, und beim gesam­ten Her­stel­lungs­pro­zess wird auf Fair­ness und Umwelt­ver­träg­lich­keit geachtet.
    Manaomea (Klick führt zur Website)
    Das Unter­neh­men prä­sen­tiert sich und seine Pro­dukte auf der Paper­world 2016 in Frankfurt/Main am Stand B80C in Halle 6, Ebene 1. 
  • Noch mehr Bleistift-Schnitzereien: „Artist Meti­cu­lously Car­ves Pen­cils to Recreate the World Around Him“. – Via Blei­stift.

Rot und Blau

Bereits im Novem­ber habe ich über­legt, an was mich die­ses Schild erinnert.

Rot und Blau

Jetzt weiß ich es: An die Kenn­zeich­nung des Rot-Blau-Stifts CV-REA VP von Tombow.

Rot und Blau

(Nein, ich habe nicht nur Stifte im Kopf.)

Viking Valgblyant

Seit gut einem hal­ben Jahr auf dem däni­schen Markt: Der Valg­blyant (Wahl­blei­stift) von Viking, der haupt­säch­lich für das Aus­fül­len von Stimm­zet­teln gedacht ist.

Viking Valgblyant

Der in enger Zusam­men­ar­beit mit der däni­schen Regie­rung ent­stan­dene Blei­stift1 ist knapp 18 cm lang, 10 mm dick2 und aus Zeder gefer­tigt. Seine Gestal­tung finde ich sehr gelun­gen, auch wegen der wohl­tu­end knap­pen Kenn­zeich­nung auf zwei gegen­über­lie­gen­den Seiten.

Viking Valgblyant

Hier mit dem Viking Sko­leb­lyant 029

Die Mine des Valg­blyant hat einen Durch­mes­ser von 5 mm (!); ihre sub­jek­tive Härte ent­spricht etwa der des STAEDTLER Mars Lumo­graph 3B. Sie schwärzt sehr gut, ist für die Härte bemer­kens­wert wisch­fest und lässt sich außer­or­dent­lich gut radie­ren3. – Das Loch für die optio­nale, 1 Meter lange Hanf­schnur wurde übri­gens von bei­den Sei­ten gebohrt, um ein Abplat­zen des Lacks beim Aus­tre­ten des Boh­rers zu vermeiden.

Viking Valgblyant

Die Material- und Ver­ar­bei­tungs­qua­li­tät halte ich für sehr gut – selbst beim genauen Blick konnte ich keine Män­gel ent­de­cken. – Der Viking Valg­blyant kos­tet ohne Schnur 24 DKK (gut 3,20 Euro) pro Stück.

Vie­len Dank an Jens M. Thom­sen von Creas für das Muster!

  1. Ebenso wie in Deutsch­land sind in Däne­mark auch Blei­stifte, die nicht doku­men­ten­echt sein müs­sen, zum Aus­fül­len des Stimm­zet­tels zuge­las­sen.
  2. Schlüs­sel­weite 9,2 mm.
  3. Getes­tet mit dem Pen­tel Ain Hi-Polymer Soft.

Kurz notiert

  • Eine pfif­fige Kom­bi­na­tion aus Clip und Spit­zen­scho­ner für Blei­stifte gibt es vom japa­nischen Anbie­ter Tsu­ku­shi. Das aus einem Stück Draht gear­bei­tete und in drei Far­ben erhält­li­che Uten­sil kos­tet 1500 Yen (knapp 12 Euro).
  • Bei red­dit wird die Abnut­zung von Fein­mi­nen betrachtet.
  • Neu von Roh­rer & Kling­ner: Die in sechs Far­ben erhält­li­che Tinte Doku­men­tus, die, so der Her­stel­ler, welt­weit erste in Anleh­nung an DIN ISO 12757-2 zer­ti­fi­zierte Tinte für Füllfederhalter.
Scroll to Top