Der Raubritter mit dem Plastikarm Wer hat den Kleinsten? 

Erinnerungen an den KREUZER BLIFT

Dieser Beitrag wird gründlich überarbeitet und irgendwann in erweiterter Form wie­derveröffentlicht.

Mein Interesse an mechanischen Bleistiften setzte Anfang der 70er Jahre ein, als die heute nicht mehr existierende Firma Kreuzer ihren Drehbleistift KREUZER BLIFT auf den Markt brachte und damit bei mir – damals noch ein kleiner Junge – für große Freude sorgte.

Erinnerungen an den KREUZER BLIFT

Der BLIFT wog noch nicht einmal sechs Gramm, war etwas dicker als ein Holzbleistift und mit knapp 16 cm deutlich länger als viele Feinminenstifte von heute. Das Drehen des farblich abgesetzten Endes sorgte für den Vorschub der 1,2 mm dicken Mine, und wie bei den Fallminenstiften gab es weder einen Minenvorratsbehälter noch einen Radierer. Die verpressten Teile des BLIFT machten ein zerstörungsfreies Zerlegen unmöglich.

Ich glaube nicht, daß ich zu dieser Zeit irgendetwas besonders wichtiges zu zeichnen hatte, was den Einsatz eines mechanischen Bleistifts zwingend notwendig gemacht hätte. Der BLIFT war technisch und qualitativ recht einfach ausgeführt und konnte daher kaum mit professionellem Zeichengerät konkurrieren. So musste man die neue Mine durch die Spitze am vorderen Ende einführen, wobei sie abgeschabt wurde und manchmal auch zerbrach. Auch das Versenken der Mine war nicht sonderlich komfortabel, denn dazu drehte man den Knopf in die entgengesetzte Richtung und drückte dann die Mine hinein. Dieses und die nicht immer ganz geschmeidig arbeitende Mechanik reduzierten den Gebrauchswert deutlich, taten meiner Begeisterung jedoch keinen Abbruch.

Erinnerungen an den KREUZER BLIFT

Den ersten BLIFTen, die es auch mit Farbmine gab, folgten zu drückende Varianten mit Minenvorratsbehälter und dem obligatorischen Radierer unter der Kappe. Das Minenführungsröhrchen des Drück-BLIFT erleichterte zudem den Einsatz am Lineal.

Erinnerungen an den KREUZER BLIFT

Separat erhältliche Gummikappen in unterschiedlichen Formen und Farben dienten nicht etwa dem Schutz der Spitze oder als Radierer, sondern lediglich der Dekoration des BLIFT (dem Zeigefinger kann ich einen geringen Gebrauchswert jedoch nicht ganz absprechen).

Erinnerungen an den KREUZER BLIFT

Kreuzer ist verschwunden, und auch das Markenregister des Deutschen Patent- und Markenamtes kennt BLIFT nicht mehr. Doch meine Begegnung mit dem BLIFT hatte Folgen: Bis heute ist der mechanische, speziell der Druckbleistift, das Schreibgerät meiner Wahl, das ich täglich für Entwürfe, Skizzen und Notizen benutze. Dabei wechsle ich gerne hin und wieder das Modell, besonders dann, wenn ich auf ungewöhnliche Exemplare wie den Ohto Super Promecha stoße oder – wie kürzlich geschehen – bei einem Abverkauf zu alten Modellen aus dem Hause Rotring kommen kann.

Mit mechanischen Bleistiften beschäftigen sich:
Daves Mechanical Pencils
JL6&39;s Pencil Collection
Pencil Box
Leadholder
The Uncomfortable Chair (in japanisch)
John Johnson's 0.3 mm Mechanical Pencils
Mechanical Pencils (PigPog)
Scripto & Skilcraft Pencil History Page
Vintage Pencils 1850-1935
The Cult Pens Guide to Mechanical Pencils (Cult Pens)
MoonWiki – Mechanical Pencil Database
The quest for the best in mechanical pencils (Ask MetaFilter)

Nachtrag: Bis jetzt konnte ich leider nicht herausfinden, was aus Kreuzer geworden ist; STAEDTLER, Faber-Castell, Eberhard Faber, Läufer-Gutenberg sowie zahlreiche Fachändler in meiner Umgebung konnten mir nicht weiterhelfen. Ich freue mich daher sehr über jeden Hinweis aus meiner Leserschaft!

Stichwörter: Druckbleistifte, Kreuzer

12 Kommentare zu „Erinnerungen an den KREUZER BLIFT”

  1. Rainer Oborski (anonym)

    Der obige Text zum Kreuzer-Blift enthält einige Fehler.
    Weitere Informationen zu Kreuzer-Produkten und ihrer Geschichte folgen.

  2. Lexikaliker

    Das klingt sehr interessant – ich bin gespannt!

  3. ATIF M ALI

    Hi nice day, my hobbies are collecting pens from around the world, please send me only one a sample pen, to my mail address:
    ATIF M ALI
    CENTRAL POST OFFICE
    P.O.BOX 11191
    KHARTOUM 11111
    SUDAN
    Phone: 00249121013259
    BEST REGARDS,
    ATIF ALI

  4. Lexikaliker

    Thank you for your comment – it’s nice to hear from another collector. Regarding the sample: I am terribly sorry but the Kreuzer Blift pencil went out of production about 35 years ago. It is now a collector’s item and very difficult to find, and I don’t have any duplicates to share. – If you are interested in mechanical pencils as well I recommend to keep an eye on my blog, especially on the article about the Kreuzer Blift since it will get a rework soon.

  5. Anonymous

    Gunther, Jet Pens also has an excellent guide to Drafting Mechanical Pencils
    www.jetpens.com/cms.php.....ncil_Works

    Kevin

  6. Lexikaliker

    Kevin, thank you for the link. I have made a note of it and will include it in the forthcoming update of this post.

  7. Rainer Oborski

    Zur Vervollständigung:
    Der Verbleib der Firma „Kreuzer Produktion und Vertrieb” ist unter
    dieser Bezeichnung in Wikipedia nachzulesen.

  8. Lexikaliker

    Danke für diese Information! Zur Ergänzung von mir hier der Link: „Kreuzer Produktion und Vertrieb”.

  9. J. Ziegon

    Ich habe noch einen blauen Blift mit ca. 15 mm Restmine. Die Drehmechanik ist nicht mehr 100% in Ordnung, ansonsten sieht der Stift ganz gut aus. Aufschrift:

    KREUZER BLIFT 3B=1

    Da ich kein ausgesprochener Sammler bin, würde ich den Stift gerne verkaufen. Hat einer eine Ahnung, wo man das machen sollte und wieviel man dafür bekommen kann?

  10. Lexikaliker

    Außer eBay fällt mir noch Martini Auctions ein. Ob es sich jedoch lohnt, weiß ich nicht, denn für meine später gekauften Blifte habe ich trotz ihres zum Teil hervorragenden Zustands und Zubehör wie die Gummiaufstecker nur wenige Euro bezahlt; einige (darunter auch die Geha-Versionen) bekam ich geschenkt oder in Geschäften bei meinem Kauf gratis dazu.

  11. Dialogmarketing

    Herr Erwin Kreuzer ist nicht ganz verschwunden, wie oben angedeutet.
    Er hat nur sein „Geschäftsgebiet” geändert.
    Sie können Ihn unter seiner Kontakt-E-Mail-Adresse ja mal nach ein Paar Modellen fragen..

  12. Lexikaliker

    Danke für diesen Hinweis! Ich werde mich an Herrn Kreuzer wenden.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK