Markiges Marketing (8) Wahlverwandtschaft (1) 

Höllenmaschine

Kurbelspitzmaschine iPoint Classact von Westcott

So sieht sie also aus, die vor gut sieben Monaten auf der Paperworld vorgestellte und nun endlich erhältliche Kurbelspitzmaschine iPoint Classact von Westcott, hierzulande vertrieben durch die ACME United Europe GmbH.

Doppelter Fräser, Fuß mit Saugnapf, Aufnahme für Stifte mit acht Durchmessern von 5 bis 11,5 Millimetern – auf den gründlichen Test bin ich sehr gespannt.

Nachtrag vom 10.5.13: Der Link zur Produktseite funktioniert nicht mehr, und eine Su­che nach dem Spitzer auf der Website des Herstellers liefert keine Ergebnisse. Wurde das Gerät wieder aus dem Sortiment genommen?

Stichwörter: Spitzer, Westcott

6 Kommentare zu „Höllenmaschine”

  1. zonebattler

    Die perfekte Kreuzung zwischen Apollo-Kapsel und Gatling Gun !

  2. viola

    sieht aus als könnte man damit 20 bleistifte pro stunde komplett ab-anspitzen. :)

  3. Lexikaliker

    zonebattler: In der Tat!

    viola: Wer keine Angst vor einem Tennisarm oder RSI hat, bekommt das sicher locker hin ;-) Und: 997, 998, 999, 1000 – das „Quicky” geht an Dich!

  4. viola

    das “Quicky” geht an Dich!

    ui! *freu* :D

  5. Lexikaliker

    Liegt sowohl verpackt als auch parat ;-) und geht heute zur Post. Viel Vergnügen damit!

  6. Notizbuchblog.de » Blog Archive » Spitzen Maschinen

    […] Übrigens: beim Lexikaliker gab es vor kurzem auch einen Artikel zu einer Spitzmaschine: Höllenmaschine. Ansonsten verwende ich den eingebauten Spitzer in meinem (fast) perfekten […]

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK