Paperworld 2012 (1) Paperworld 2012 (3) 

Paperworld 2012 (2)

Zu den wenigen Druckbleistift-Neuheiten, die ich auf der Paperworld 2012 sehen konnte, gehörten einige von OHTO aus Japan.

Paperworld 2012 (2)

Bemerkenswert ist der in zwei Ausführungen erhältliche APS-280ES mit Holzschaft (er ist die kleine Variante des APS-280E).

Paperworld 2012 (2)

Noch dünner ist der minimo, der als der Welt kleinster Druckbleistift angepriesen wurde.

Paperworld 2012 (2)

Der Horizon (AP-585H) hat eine versenkbare Mechanik und eine 2-mm-Mine, die automa­tisch vorgeschoben wird.

Paperworld 2012 (2)

Schere und Klinge in einem ist das sehr praktisch wirkende Schneidegerät „Kirinuki Pro 2 in 1″ (KNP-650). – Zu meiner Freude sagte OHTO, dass man nun einen deutschen Vertrieb gefunden habe.

Paperworld 2012 (2)

Ebenfalls dabei war OHHIRA, der neben Kotobuki größte Anbieter von Stift­mechaniken. Zu sehen waren u. a. diese winzigen Druckbleistift-Einsätze für Zirkel.

Der in Lüneburg ansässige Vertrieb art select, einziger mir bekannter Importeur von Blei­stiften des amerikanischen Herstellers General Pencil, zeigte die Künstlermappen „Art Profo­lio” von ITO-YA. Im Gespräch konnte ich erfahren, dass man erwäge, mehr von ITO-YA in das Programm zu nehmen (ich hoffe da besonders auf solch elegante und hochwertige Dinge wie den Verlängerer und die Bleistifte).

Paperworld 2012 (2)

Am Stand von Derwent zu bestaunen gab es einen Bleistift, von dem nur zwei Exemplare gefertigt wurden. Dieses Schmuckstück zum diamantenen Thron-Jubiläum der Queen Eliza­beth II. im Juni 2012 enthält Graphit aus der Borrowdale-Mine in Cumberland und trägt eine Krone aus Weißgold mit 60 Diamanten.

Paperworld 2012 (2)

KUM aus Erlangen hat sein Sortiment um einige Radierer, Spitzer und eine neue Inter­pretation des perfekten Bleistifts erweitert.

Paperworld 2012 (2)

Der TIPTOP POP-Line hat einen entnehmbaren, verschließbaren Spitzer und sieht für mich wie eine bessere Variante des Blue Ocean aus. – Die Radierer schienen mir alle aus dem gleichen Material, doch weder sie noch die Spitzer konnte ich testen.

Paperworld 2012 (2)

Parallel zur Paperworld fand die Creative World statt, auf der – wie der Name schon sagt – die Kreativen versorgt werden. Dort präsentierte Conté à Paris u. a. eine große Zahl holzgefasster Stifte mit rundem Schaft.

Paperworld 2012 (2)

Für mich am interessantesten waren hier die runden Bleistifte in vielen Härtegraden. Er­freulich war auch die Information, dass die in Frankreich gefer­tigten Produkte von Conté à Paris in Deutschland bei Boesner und Gerstaecker erhältlich sein sollen.

Paperworld 2012 (2)

Der dritte Teil folgt morgen.

Stichwörter: Conté à Paris, Derwent, Druckbleistifte, Frankfurt, ITO-YA, KUM, OHHIRA, OHTO, Spitzer, Zubehör

6 Kommentare zu „Paperworld 2012 (2)”

  1. Matthias

    Ein toller zweiter Teil. Ich freue mich schon auf den naechsten Teil!

    Der Minimo ist wohl noch kleiner als der Zebra TS3, ob das dann wohl noch handlich ist?

    Eine Anmerkung zum Queen’s Diamond Jubilee Pencil, es geht dabei um das diamantene Jubilaeum ihrer Thronfolge.

  2. Lexikaliker

    Danke! Ja, der minimo dürfte noch kleiner sein als der TS3 (einen direkten Vergleich konnte ich leider nicht vornehmen). Für mich wäre jedoch der geringe Durchmesser ein größeres Problem als die Länge. – Danke auch für den Hinweis auf den Fehler; ist korrigiert.

    Teil 3 ist in Arbeit! :-)

  3. Michael Leddy

    Thanks for sharing these great photos, Gunther.

    It’s difficult for me to imagine a pencil smaller than the Zebra TS3. Also difficult for me to imagine not buying one when it becomes available. :)

  4. Lexikaliker

    My pleasure, Michael!

    It’s indeed difficult to imagine such a small pencil, and despite of the problems that may occur when using it I must have one too ;-)

  5. 2nd_astronaut

    Also ich mag ja Automatikstifte, aber so richtig sinnvoll ist das doch bei einer 2mm-Mine nicht, oder? Die muss man ja eh nur alle Schaltjahr mal vorschieben (also ich zumindest)…

  6. Lexikaliker

    Stimmt, der Nutzen ist nicht so ganz ersichtlich. Es wäre interessant zu wissen, ob man vielleicht an einen bestimmten Einsatzzweck gedacht hat.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK