OHHIRA

Paperworld 2012 (2)

Zu den weni­gen Druckbleistift-Neuheiten, die ich auf der Paper­world 2012 sehen konn­te, gehör­ten eini­ge von OHTO aus Japan.

Paperworld 2012 (2)

Bemer­kens­wert ist der in zwei Aus­füh­run­gen erhält­li­che APS-280ES mit Holz­schaft (er ist die klei­ne Vari­an­te des APS-280E).

Paperworld 2012 (2)

Noch dün­ner ist der mini­mo, der als der Welt kleins­ter Druck­blei­stift ange­prie­sen wurde.

Paperworld 2012 (2)

Der Hori­zon (AP-585H) hat eine ver­senk­ba­re Mecha­nik und eine 2-mm-Mine, die automa­tisch vor­ge­scho­ben wird.

Paperworld 2012 (2)

Sche­re und Klin­ge in einem ist das sehr prak­tisch wir­ken­de Schnei­de­ge­rät „Kirinu­ki Pro 2 in 1“ (KNP-650). – Zu mei­ner Freu­de sag­te OHTO, dass man nun einen deut­schen Ver­trieb gefun­den habe.

Paperworld 2012 (2)

Eben­falls dabei war OHHIRA, der neben Koto­bu­ki größ­te Anbie­ter von Stift­mechaniken. Zu sehen waren u. a. die­se win­zi­gen Druckbleistift-Einsätze für Zirkel.

Der in Lüne­burg ansäs­si­ge Ver­trieb art select, ein­zi­ger mir bekann­ter Impor­teur von Blei­stiften des ame­ri­ka­ni­schen Her­stel­lers Gene­ral Pen­cil, zeig­te die Künst­ler­map­pen „Art Profo­lio“ von ITO-YA. Im Gespräch konn­te ich erfah­ren, dass man erwä­ge, mehr von ITO-YA in das Pro­gramm zu neh­men (ich hof­fe da beson­ders auf solch ele­gan­te und hoch­wer­ti­ge Din­ge wie den Ver­län­ge­rer und die Bleistifte).

Paperworld 2012 (2)

Am Stand von Der­went zu bestau­nen gab es einen Blei­stift, von dem nur zwei Exem­pla­re gefer­tigt wur­den. Die­ses Schmuck­stück zum dia­man­te­nen Thron-Jubiläum der Queen Eliza­beth II. im Juni 2012 ent­hält Gra­phit aus der Borrowdale-Mine in Cum­ber­land und trägt eine Kro­ne aus Weiß­gold mit 60 Diamanten.

Paperworld 2012 (2)

KUM aus Erlan­gen hat sein Sor­ti­ment um eini­ge Radie­rer, Spit­zer und eine neue Inter­pretation des per­fek­ten Blei­stifts erweitert.

Paperworld 2012 (2)

Der TIPTOP POP-Line hat einen ent­nehm­ba­ren, ver­schließ­ba­ren Spit­zer und sieht für mich wie eine bes­se­re Vari­an­te des Blue Oce­an aus. – Die Radie­rer schie­nen mir alle aus dem glei­chen Mate­ri­al, doch weder sie noch die Spit­zer konn­te ich testen.

Paperworld 2012 (2)

Par­al­lel zur Paper­world fand die Crea­ti­ve World statt, auf der – wie der Name schon sagt – die Krea­ti­ven ver­sorgt wer­den. Dort prä­sen­tier­te Con­té à Paris u. a. eine gro­ße Zahl holz­ge­fass­ter Stif­te mit run­dem Schaft.

Paperworld 2012 (2)

Für mich am inter­es­san­tes­ten waren hier die run­den Blei­stif­te in vie­len Här­te­gra­den. Er­freulich war auch die Infor­ma­ti­on, dass die in Frank­reich gefer­tigten Pro­duk­te von Con­té à Paris in Deutsch­land bei Boes­ner und Gerstaecker erhält­lich sein sollen.

Paperworld 2012 (2)

Der drit­te Teil folgt morgen.

Paperworld 2011 (2)

LYRA, seit knapp drei Jah­ren Teil von FILA, stell­te das drit­te Mit­glied der GROOVE-Familie vor: Zum GROOVE und GROOVE slim kam nun der eben­falls drei­flä­chi­ge GROOVE Trip­le 1. Der 12 cm lan­ge und 15 mm dicke Stift mit Kurz­nut hat eine 10 mm star­ke, wasservermal­bare Mine und kommt in 18 Far­ben; eine Graphit-Variante gibt es nicht. – Prak­tisch: Der neue Gesamt­ka­ta­log hat ein Griffregister.

Paperworld 2011

Auch beim Indus­tri­el­len Mar­kie­ren und Signie­ren hat sich etwas getan. Neu im Pro­gramm ist der per­ma­nen­te, schnell­trock­nen­de Gel-Signalmarker der Pica-Reihe, erhält­lich in sechs Far­ben. Dar­über hin­aus bie­tet LYRA für den Pica Dry jetzt was­ser­strahl­fes­te Farb­mi­nen an.

Eine wei­te­re Varia­ti­on der von Schwan-STABILO als Geschmacks­mus­ter ange­mel­de­ten und beim EASY­graph genutz­ten Ver­tie­fun­gen zeig­te Koh-I-Noor mit dem styleGRIP.

Paperworld 2011

Sehr inter­es­sant war auch der Besuch bei Möbius+Ruppert, dem tra­di­ti­ons­rei­chen Her­steller von Spit­zern, Zei­chen­ge­rä­ten und Schneidemaschinen.

Paperworld 2011

Nahe­zu das kom­plet­te Sor­ti­ment, dar­un­ter Klas­si­ker wie die „Gra­na­te“, fer­tigt M+R in Deutsch­land, wobei eigen­ent­wi­ckel­te Maschi­nen und Ver­fah­ren für die Kunststoff- und Metall­be­ar­bei­tung genutzt werden.

Paperworld 2011

Bei Eisen sprach mich beson­ders der über­di­men­sio­na­le Spit­zer an.

Paperworld 2011

Neu sind die schwar­zen Hand­spit­zer aus Metall, die sich nicht nur mit schwarz lackier­ten oder durch­gefärbten Blei­stif­ten und schwar­zen Radie­rern attrak­tiv kom­bi­nie­ren lassen.

Paperworld 2011

Von Bai­ers­dorf, dem Sitz von Eisen, nach Tokyo, der Hei­mat von OHHIRA.

Paperworld 2011

Wer hät­te gedacht, dass die­ser unschein­ba­re Stand einem der welt­größ­ten Zulie­fe­rer u. a. von Druck­blei­stift­me­cha­ni­ken gehört?

Wie im ver­gan­ge­nen war ich auch in die­sem Jahr bei DOMS, einem Bleistift-Hersteller aus Indi­en. Der Geschäfts­füh­rer Har­shad Raveshia kom­men­tiert sehr kun­dig bei pen­cil talk, und so war es mir eine Freu­de, sei­nen Stand zu besu­chen und mit sei­nem Sohn eini­ge Wor­te zu wech­seln. – Gleich neben­an zeig­te Nata­raj eine bemer­kens­wer­te Dekoration:

Paperworld 2011

Der drit­te und letz­te Teil dreht sich um STAEDTLER.

Scroll to Top