Schreibhärte M Nackte Tatsachen 

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

Mindestens 70 Jahre1 alt ist dieses Krokier-Set2, das Johann Faber seinen Kunden zur militä­rischen Nutzung angedient hat.

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

(Bilder3 zum Vergrößern anklicken)

Das 120 × 57 × 28 mm große, zweiteilige Etui aus überzogenem Karton ist beidseitig und ausführlich beschriftet. Es ist bemerkenswert gut erhalten; lediglich zwei abgegriffene Stel­len an der Unterseite des Innenteils zeugen von seiner Benutzung.

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

Die Rückseite trägt eine detaillierte Legende zur Kartografie des Militärs, den Maßstab und eine umlaufende Skala.

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

Von den ursprünglich zwölf Farbstiften enthält das Set noch neun. Sie sind knapp 11 cm lang, 7,5 mm dick, runden Querschnitts und haben eine 3 mm starke Mine. Im Gegensatz zu der einiger anderer hier gezeigter Landkartenstifte ist diese Mine nicht kreidig, sondern eine normale Farbmine, die man aber recht gut radieren kann.

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

Die Stifte tragen den Schriftzug „Johann Faber”, dessen Logo aus Schlägel und Eisen, den Farbnahmen, eine Zahl (vermutlich die Nummer im Set4) sowie eine Kombination aus Zahl und Buchstabe in Klammern, die sich in der Legende auf der Vorderseite5 des Etuis wie­derfindet.

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

Die ausführliche und zudem gelungene Beschriftung sowohl des Krokier-Sets als auch der Stifte beeindruckt mich, ebenso manches Detail wie z. B. die Schreibweise von „Nr.” und der Schriftzug „Johann Faber” auf den Stiften.

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

Ein sehr schönes Stück!

Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144

  1. Die vollständige Übernahme von Johann Faber durch Faber-Castell erfolgte laut Georg Büttners Bleistiftseiten im Jahr 1942.
  2. „Krokier” stammt vom franz. „croquis” (Skizze, Entwurfszeichnung); eine Geländezeichnung wird im Deutschen auch „Kroki” genannt.
  3. Die topografische Karte im Hintergrund ist auch diesmal das Blatt Lau­terbach, bearbeitet durch das hessische Katasteramt 1909.
  4. Vorhanden sind 1, 3–6, 8 und 10–12.
  5. Es sieht so aus, als hätte die für das Wiesengrün genutzte Druckfarbe im Laufe der Jahrzehnte gelitten.

Stichwörter: Farbstifte, Johann Faber, Landkartenstifte, Museum

4 Kommentare zu „Johann Faber Krokier-Etui Nr. 3144”

  1. myhna

    diese sets sind so großartig.
    an den benamungen der farben hat sich übrigens auch in digital wenig geändert :)

  2. Lexikaliker

    Ja, das waren wirklich außergewöhnliche Produkte. – Die Farbnamen gibt es auch in der digitalen Welt noch? Das ist bemerkenswert.

  3. Holfried Uhlig

    Ich habe ein sehr gut erhaltenes Krokier-Set von Staedtler in die Ebay-Plattform gestellt. Möglicherweise ist es noch älter. Die Stifte sind außen farblos und tragen auch die Farbbezeichnungen, wei z.B. „Nadelwald”
    Freundliche Grüße
    H. Uhlig

  4. Lexikaliker

    Gut möglich, dass das Etui aus der Zeit des 2. Weltkrieges stammt, denn während diesem hat Staedtler meines Wissens nicht lackiert. – Viel Erfolg mit Ihrer Auktion!

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK