Postal

Nach einem kur­zen Blick auf die Ver­wen­dung von Rot-Blau-Stiften fiel mir der „Pos­tal“ der Venus Pen & Pen­cil Corp. ein, der schon län­ger in einer mei­ner Schub­la­den schlummert.

Postal

Diese Rot-Blau-Stifte stam­men aus der Zeit von 1956 bis 1967, denn davor hieß der Her­steller Ame­ri­can Lead Pen­cil und danach Venus-Esterbrook1.

Postal

Es spricht also eini­ges dafür, dass Rot-Blau-Stifte auch bei der US-amerikanischen Post ihren spe­zi­el­len Ein­satz­zweck hat­ten. – Ich habe erfah­ren, dass die Deut­sche Post das Nachent­gelt für den Emp­fän­ger mit einem dicken blauen Farb­stift2 auf dem Umschlag ver­merkt (heute wird das jedoch kaum noch gemacht, da durch die maschi­nelle Ver­ar­bei­tung eine Unter­frankierung frü­her erkannt und die Sen­dung an den Absen­der zurück­ge­schickt wird). Ob es bei der Deut­schen Post auch für Rot­stifte eine beson­dere Ver­wen­dung gab oder noch gibt, konnte ich jedoch nicht herausfinden.

  1. Henry Petroski: Der Blei­stift. Basel, Bos­ton, Ber­lin: Birk­häu­ser, 1995.
  2. Ähn­lich die­sem Exem­plar. – Man nimmt übri­gens einen holz­ge­fass­ten Farb­stift und kei­nen Filz­stift, da letz­te­rer durch­schla­gen und Spu­ren auf dem Inhalt hin­ter­las­sen könnte.

5 Kommentare zu „Postal“

  1. What a beau­ti­ful dis­play, beau­ti­fully pho­to­gra­phed. If I could time-travel, I’d ask my postal-worker grand­f­a­ther what the blue and red were for.

  2. Thank you, too, Michael! Yes, a time tra­vel would cer­tainly be infor­ma­tive. – Thank you for the link! There is the museum for com­mu­ni­ca­tion in a neigh­bou­ring city which star­ted as a post mu­seum. I have asked them if they have old work or pro­ce­du­ral inst­ruc­tions in their archive; maybe one or the other detail can be found there.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top