Wundersame Welt der Waren (22) Seite 13 

Denke

Eine weitere Kostbarkeit aus dem Päckchen von Michael Leddy, das auch den historischen CASTELL 9000 enthielt, ist dieser Notizblock, den IBM Ende der 1980er Jahre ausgegeben hat.

Denke

Er ist 75 × 115 mm groß und mit dem bereits in den 1920er Jahren eingeführten Slogan „THINK” bedruckt, was ihn zum „Think pad” und dieser Quelle1 zufolge zum Namensgeber der gleichnamigen Notebooks gemacht hat.

Denke

Vierzig Blanko-Seiten warten darauf, die durch das Denken gewonnenen Ideen aufzuneh­men. – Das Klappeninnere gibt die Unternehmenswerte wieder.

Denke

Ebenso schlicht wie die Vorderseite ist die Rückseite, die nur das Logo zeigt.

Denke

Für mich ein außergewöhnliches und wertvolles Stück.

Denke

Thank you again, Michael!

Nachtrag vom 20.7.12: Es gab auch mal eine kleinere, graublaue Variante.

  1. Das dort gezeigte sieht etwas anders aus; vermutlich gab es verschiedene Auflagen.

Stichwörter: IBM, Museum

7 Kommentare zu „Denke”

  1. viola

    sehr schön gemacht!

  2. Michael Leddy

    Bitte schön!

  3. Matthias

    Wunderschön!

  4. Lexikaliker

    Danke für Eure Kommentare!

  5. Henrik

    Wie die anderen schreiben: wunderbar. Es muss schön sein, einen echten Thinkpad zu besitzen. :-)
    MvG

  6. Lexikaliker

    Ja, das ist es! Allerdings habe ich mich bis jetzt noch nicht getraut, etwas hineinzuschreiben ;-)

  7. “Think” Notizbücher von IBM | Notizbuchblog.de

    […] ich in ThinkPad – Ein Denkblock als Namensgeber über Notizbücher von IBM berichtet, und auch in Denke beim Lexikaliker findet ihr ein IBM […]

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK