Musen 2014 LUNA 

Die Lärche

Bei dem Bleistift, den ich heute vorstellen möchte, denke ich immer an etwas völlig ande­res.

Die Lärche

Die Lärche

Die Lärche

Die Lärche

Nachdem uns Monthy Python's Flying Circus gezeigt hat, wie man verschiedene Arten von Bäumen (hier: die Lärche) aus ziemlich großer Entfernung erkennt1, wollen wir nun aus nächster Nähe auf den Beistift schauen.

Die Lärche

Zur Erhaltung der traditionellen Kultur im Schweizer Lötschental, etwa 200 km südsüdöst­lich von Bern, wurde 1997 die gemeinnützige Stiftung Blatten Lötschental gegründet. Im Mittelpunkt der Projekte stand die Renovierung alter Häuser, Scheunen und Ställe, die aus dem Lärchen- und Tannenholz des Tals gebaut wurden. Aus Resten des dabei anfallenden alten Lärchenholzes hat Caran d'Ache vor gut zehn Jahren2 Bleistifte und Schreibsets ge­fertigt.

Die Lärche

Der klarlackierte Stift hat Standardmaße und mit knapp 4,5 g das Gewicht eines typischen aktuellen Bleistifts; ein goldfarbener Prägering und eine schwarze Tauchkappe zieren sein Ende. Der Prägedruck auf der einen der sechs Flächen nennt den Hersteller und das Her­kunftsland, doch zum Hintergrund der Salamander (wenn es denn welche sind) kann ich leider nichts sagen.

Die Lärche

Der gegenüberliegende Prägedruck macht Angaben zum verwendeten Holz; eine Blindprä­gung konnte ich nicht finden. – Die Verarbeitung ist gut, auch wenn die Oberfläche etwas glatter sein könnte. Die kleinen Schäden führe ich auf die Vorgeschichte des Stiftes zu­rück, denn er war nicht mehr ganz neu, als ich ihn bekommen habe.

Die Lärche

Die kräftige Maserung und die Gestaltung des Bleistiftes gefallen mir sehr gut, aber seine Mine, die ich als geringfügig härter empfinde als die des STAEDTLER Mars Lumograph 100 H, wäre mir für den Alltag zu hart. – Obiges Foto zeigt die werkseitige Spitze. Den Stift an­zuspitzen konnte ich noch nicht übers Herz bringen, ist dieses doch mein einziges Exemplar (und der Bleistift schon lange nicht mehr erhältlich).

Die Lärche

In den vergangenen drei Jahrzehnten hat Caran d'Ache mehr als 20 Hölzer auf ihre Eig­nung als Bleistiftholz geprüft3. Beeindruckende Erfolge dieser Bemühungen waren u. a. die beiden Sets „Les Crayons de la Maison Caran d'Ache”, der 348 aus Jura-Buche und der ge­zeigte Stift.

Vielen Dank an Herrn Fischer für diesen besonderen Bleistift!

  1. Monty Python's Flying Circus, Staffel 1, Episode 1: How to Recognise Different Types of Trees From Quite a Long Way Away; aufgezeichnet am 14.9.69, gesendet am 19.10.69.
  2. Diese Zahl habe ich von einem Mitarbeiter am Stand des Herstellers auf der diesjährigen Paper­world.
  3. Quelle: „Hêtre ou ne pas être, le défi de Caran d'Ache”, Bilan, 12.3.13.

Stichwörter: Caran d'Ache

8 Kommentare zu „Die Lärche”

  1. Wowter

    The animal on the pencil is definitely a salamander. It has the silhouette and characteristic body expression of the fire salamander (with the one of easiest of all latin names: Salamandra salamandra: the first latin name of an animal I taught my children). There have been many fascinating stories about these animals often associated with fire: As if the fire created them (they often hide in wood). As they are quite common in Switzerland (I have seen them several times on holidays) maybe Caran d’Ache would like to refer to this folklore. See more on these in German: http://de.wikipedia.org/wiki/Feuersalamander or in English: http://en.wikipedia.org/wiki/Fire_salamander. For only this logo I would have purchased one. Fire salamanders are so beautiful with their yellow and black. Great story! Similar to this one: A German firm used old wood from Venetian gondola for its knife handles. See: www.guede-solingen.de/d.....i-venezia.

  2. Lexikaliker

    Thank you for these interesting details, Wowter! Yes, there may be a connection to the Swiss folklore; I have also asked Caran d'Ache about it. – The knife handles look real nice!

    [Comment edited on Oct. 17th: Silly conjecture deleted.]

  3. Wowter

    They are ’slightly’ different: Salamanders are amphibians and lizards (Eidechsen) are reptiles. However, in shape they very much look alike. But it could be in local German words they use or mix up the different species. And true: The fire salamander is the most lizard-like amphibian.

  4. Lexikaliker

    Wowter, thank you for the clarification! My knowledge of the animal world is very limited, espe­cial­ly when it comes to amphibians and reptiles.

    Today the reply from Caran d'Ache came in. They have confirmed that the pencil has been pro­duced about ten years ago and is no longer available. In addition to this they have told me that the salamanders symbolize the Swiss alpine world.

  5. Stephen

    Thank you for featuring this rare item!

    The reuse of old wood to make pencils is intriguing to learn about. I wonder if the experiment was not deemed successful, as I’ve not heard of any similar product.

  6. Lexikaliker

    It was a pleasure to show it!

    I think it is expensive to adapt the production process to the wood's properties, especially in view of the small batches. Besides that it could be possible that the variations of quality are much bigger with old wood than with new one (which is grown under controlled circumstances), resulting in a higher rate of rejects. Maybe the recipes of the lacquers and the glues must be modified too.

    If my memory doesn't deceive me there is a pencil manufacturer in the US who has started his business with Cedar from old sleepers and fence posts; however, I don't remember the name.

  7. Stephen

    Regarding the reclaimed wood from fence posts - I had heard and forgotten this story: Musgrave did that for many years, offering farmers the replacement of wooden fences with wire fences in exchange for taking the used lumber.

  8. Lexikaliker

    Ah, yes! Here are the details.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK