„Mögen hätt’ ich schon wollen, …

… aber dür­fen hab’ ich mich nicht getraut“ – so einer der bekann­tes­ten Aus­sprü­che des Komi­kers und Kaba­ret­tis­ten Karl Valen­tin, des­sen umfang­rei­ches Schaf­fen das Deut­sche Film­mu­seum in Frank­furt am Main mit einer Son­der­aus­stel­lung würdigt.

Karl-Valentin-Ausstellung im Deutschen Filmmuseum, Frankfurt/Main

Die her­vor­ra­gend gemachte Aus­stel­lung mit zahl­rei­chen Fotos, Pla­ka­ten, Manu­skrip­ten, O-Tönen, Fil­men, Requi­si­ten und vie­lem mehr des Film­pio­niers und Medi­en­hand­wer­kers wird durch Kinotermine sowie einen 160-seitigen Kata­log ergänzt. Karl-Valentin-Fans und sol­che, die es wer­den wol­len, haben noch bis zum 28. Okto­ber 2007 die Gele­gen­heit, das große Mul­ti­ta­lent neu- und wiederzuentdecken.

Deut­sches Filmmuseum
Schau­main­kai 41
60596 Frankfurt/Main

Links:
Deut­sches Film­mu­seum Frankfurt/Main
Details zur Karl-Valentin-Ausstellung

Nach­trag: Die Deut­sche Post bie­tet sowohl eine Son­der­brief­marke zu 0,45 Euro als auch eine DVD mit fünf sei­ner Kurz­filme an (dar­un­ter „Die Orches­ter­probe“). Letz­tere wird mit einem Vie­rer­block der Son­der­brief­marke aus­ge­lie­fert und kos­tet 9,90 Euro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top