Schmuckstück

Nach den Tanz­kar­ten­blei­stif­ten von J.J. Reh­bach hier ein Ball­blei­stift von J.S. STAEDTLER, den der Her­stel­ler 1901 in meh­re­ren Far­ben in das Pro­gramm nahm und zum sel­ben Zweck anbot.

Ballbleistift von J.S. STAEDTLER

Das runde, nur 63 mm kurze und knapp 6 mm dünne Stift­chen (im Bild ein Exem­plar aus dem Jahr 1907) trägt an sei­ner Metall­kap­sel eine dop­pelte, farb­lich auf den wei­ßen Lack abge­stimmte Schnur, die in einer deko­ra­ti­ven Quaste endet und zur Befes­ti­gung des win­zi­gen Stifts an der Tanz­karte diente.

Ballbleistift von J.S. STAEDTLER

Die Lackie­rung, auf dem ein sil­bern glän­zen­der Prä­ge­druck den Vier­tel­mond zeigt sowie den Mar­ken­na­men und das Her­stel­lungs­land nennt, hat keine Risse und damit die gut hun­dert Jahre bes­tens über­stan­den; auch die gut sit­zende Kap­sel weist nur geringe Spu­ren der Alte­rung auf. Ein klei­nes Juwel!

4 Kommentare zu „Schmuckstück“

  1. Matthias Meckel

    Der Ball­blei­stift wirkt sehr ele­gant. Man kann ihn sich wirk­lich leicht im Ein­satz bei einem Ball oder bei aehn­li­chen Ver­an­stal­tun­gen vorstellen.

  2. Stimmt! – Bemer­kens­wert ist die Viel­falt des dama­li­gen Ange­bots, das zahl­rei­che Nut­zer­grup­pen indiv­du­ell bediente. Sicher war der eine oder andere Stift nur ent­spre­chend bedruckt, aber das man über­haupt eine so breite Palette gepflegt hat, ist schon sehr beeindruckend.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top