Markiges Marketing (22) Graphit und Rot 

Rot und Blau

Wann kam der Rot-Blau-Stift in die Welt? Im Jahr 1869 schrieb Lothar von Faber rück­blickend in einem Brief an seinen Bruder Eberhard Faber in New York:

Bei den Farbstiften kam ich auf die Idee, einen Stift herzustellen, halb mit Zinnober u. halb mit Blau, wie er zuvor von keinem anderen Fabrikanten gemacht wurde. Du selbst weißt welchen Erfolg dieser Stift in America hatte, wohin sie anfangs 100 Groß weise gesandt wurden u. heute noch allenthalben verkauft werden.1

Den Rot-Blau-Stift gab es also bereits vor 1869, und Lothar von Faber hatte ihn erdacht. Doch wie sah der Stift aus? Die Dokumentation des Sortiments von A.W. Faber beginnt mit den ersten in den 1860er Jahren gedruckten Warenkatalogen, und die Rot-Blau-Stifte wurden erstmals um 1870 genannt. Allerdings enthielten die damaligen Kataloge noch kei­ne Abbil­dungen.

Rot und Blau

Aus einem Warenkatalog von A.W. Faber (um 1870)

Unter „Neue Patent-Farbstifte mit beweglicher Farbe” finden sich „1 Dzd. Patentstifte 6eckig, doppelte mit feinsten Zinnober und Blau, Nr. 12, naturpolirt-Gold, 16 Centimeter lang” und „1 Dzd. Patentstifte 6eckig, doppelte mit feinsten Zinnober und Blau, zweifarbig polirt mit Ring”. Nach diesen mechanischen werden im selben Katalog unter „Neue verbes­serte Farbstifte” holzgefasste Rot-Blau-Stifte aufgeführt.

Aus einem Warenkatalog von A.W. Faber (um 1870)

Neben diesen, die in drei Qualitäten und jeweils zwei Profilen erhältlich waren, gab es Rot-Grün- und sogar Rot-Graphit-2 und Blau-Graphit-Stifte3. Alle wurden auch im Ausland ange­boten.

Rot und Blau

Aus einem Warenkatalog von A.W. Faber (um 1874)

Zu den 1881 angebotenen Taschenbleistiften mit Hülsen aus Nickel gehörte auch der „Spit­zenbewahrer, 2seitig, mit Zinnober und Blaustift” (Ordnungs-Nummer 0360).

Rot und Blau

Aus einem Warenkatalog von A.W. Faber (1881)

Die Patent-Farbstifte mit beweglicher Farbe wurden im 1884 gedruckten Londoner Katalog farbig abgebildet4.

Rot und Blau

Aus einem Warenkatalog von A.W. Faber (1884)

Neben „movable points” gab es hier noch „propelling and repelling action”. War damit ein Dreh­stift gemeint, bei dem die Mine durch Drehen der Spitze aus- und eingefahren wer­den konnte? Auch im Katalog von 1885 waren zwei unterschiedliche Minenhalter mit roter und blauer Mine zu sehen.

Rot und Blau

Aus einem Warenkatalog von A.W. Faber (1885)

Ab etwa 1885 erschien der holzgefasste Rot-Blau-Stift in weiteren Ausführungen, u. a. als Magazin-, Büro- und Poststift5, doch diesen wird ein eigener Beitrag gewidmet sein.

Danke an Faber-Castell für die Scans und die Details!

  1. Zitiert nach Eich, Dieter: Lothar von Faber. Ein Nürnberger Unternehmer des 19. Jahrhun­derts. Diplomarbeit an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Nürnberg 1969, Anlage I, S. 40.
  2. Die bekanntesten Vertreter dieser Gattung dürften der Tombow LV-KEV, der Caran d'Ache Graphicolor und der Caran d'Ache × CWPE „The Editor” sein, doch es gab (und gibt) noch einige mehr.
  3. Der einzige mir bekannte Stift dieser Art ist der Koh-I-Noor Duo.
  4. Diese Art Minenhalter wurden später als „Schraub-Klemm­stifte” angeboten und waren einige Jahrzehnte lang erhältlich.
  5. Zum Begriff des Poststifts siehe „Markiges Marketing (22)”.

Stichwörter: A.W. Faber, Farbstifte, Museum, Reklame

6 Kommentare zu „Rot und Blau”

  1. Wowter

    Wow! A very interesting read. Great research!

  2. Lexikaliker

    Thank you for your kind words! I'm happy to hear that you like it.

  3. Stephen

    This is fantastic research! I appreciate learning about the letter between the Faber brothers.

    This type of pencil is still very useful today.

  4. Lexikaliker

    Thank you, Stephen! – The red and blue pencil is not without reason still very popular.

  5. Kiwi-d

    Most interesting.

  6. Lexikaliker

    I'm happy to hear that you find it interesting too, Kiwi-d! By the way, there are even more exciting details about that special type of pencil; I recently learned of some and hope to be able to write about them soon.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.
Mit dem Absenden Ihres Kommentars erklären Sie sich mit den Hinweisen zum Datenschutz einverstanden.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK