Statistenrolle Showtime: So verstau ich meine Bücher 

Alligator

Viel zu schön, um nicht detailliert gezeigt zu werden: Das kleine Krokodil auf dem runden, schwarz lackierten Bleistift “ALLIGATOR” № 2 von Johann Faber. (NB: Georg Büttners Blei­stiftseiten zufolge ging Johann Faber, der sein Unternehmen 1876 gründete, im Jahr 1932 eine Zusammenarbeit mit A.W. Faber-Castell ein und wurde zehn Jahre später von diesem übernommen.)

Alligator

(Bilder zum Vergrößern anklicken)

Leider weiß ich überhaupt nichts über die Geschichte dieses wohl sehr alten Bleistifts, aber laut Bob Truby’s Brand Name Pencils muss es zumindest noch einen Kopierstift dieses Namens, jedoch ohne Grafik gegeben haben. – Neben dem Schwan auf den Stiften von STABILO, der bereits 1875 als Markenzeichen eingeführt wurde, gibt es heute noch die Libelle bei Tombow. Darüber hinaus kenne ich nur einen weiteren Bleistift mit Tier, nämlich den „Kiddi Black Elefant” von STAEDTLER, doch dieser ist seit geraumer Zeit nicht mehr erhältlich.

Alligator

Da das Krokodil in der westlichen Kulturgeschichte eine eher untergeordnete Rolle spielt, vermute ich, dass es hier lediglich der Dekoration dient, doch diese Aufgabe erfüllt es in meinen Augen auf eine sehr nette und attraktive Weise.

Stichwörter: Johann Faber, Museum, STABILO, STAEDTLER, Tiere, Tombow

10 Kommentare zu „Alligator”

  1. Stephen

    Delightful! What an engaging graphic!

  2. Lexikaliker

    Stephen, thank you for your comment. I also like the plain sans-serif typeface that doesn’t distract from the beautiful graphic. – For the record: I have just replaced the photos since the use of Photomatics doesn’t go very well with macro shots (at least in this case – the black lacquer wasn’t very black and has shown too much reflexion); I have used Traumflieger DRI instead to create photos that are more realistic.

  3. tschinga

    zum thema ” bleistifte”

    in meinem besitz befindet sich ein 12 er-pack Faber`s ´” Rafael ” No-2 von johann faber
    mit bandarole ( leicht angesengt im ersten weltkrieg), am anfang und ende sind die sifte nochmals mit bindfäden zusammengehalten. sie befinden sich in einem guten zustand. nach nun so vielen jahren mit mir rumschleppen, sollen sie wandern, und jemanden anderen erfreuen.
    vielleicht ist da draußen irgendwie interessiert, er mög

  4. Lexikaliker

    An diesen Stiften hätte ich Interesse! Ich melde mich per E-Mail.

  5. Herbert R.

    So selten sind Tiere auf Bleistiften gar nicht. Die Schwalbe war Firmenzeichen der Joh.Fr.Krämer Bleistiftfabrik in Nürnberg und der Adler von Eagle Pencil Co. Die Glocken Bleistftfabrik hatte einen Owl Pencil, Städtler das Zebra, STABILO den Tiger und Rehbach den „Buffalo”, um nur einige zu nennen. Es gibt noch manches zu entdecken….

  6. Lexikaliker

    Ich komme aus dem Staunen nicht mehr heraus! Herzlichen Dank auch für diese bemerkenswerten Details. Der Schwalbe von Krämer bin ich mal auf einer Bleilehre begegnet, auch der Buffalo ist mir nicht fremd, doch die anderen Tiere kannte ich noch nicht. Sie haben recht – es gibt in der Tat noch einiges zu entdecken!

  7. Herbert R.

    Erstaunlicherweise finde ich den Alligator in keinem J.Faber Katalog zwischen 1910 und 1929. Nur auf einem Radiergummi von 1910. Dafür taucht der Stift bei A.W.Faber in Auslandskatalogen ab 1951 auf. Als Bleistift HB oder 2 poliert in „dark, red, black or natural” , als Bleistift BBBB mit Gummikapsel, als Kopierstift mit gelber Politur in 2 Härten und als Farb-Kopierstift mit gelber Politur und violetter Mine. Immer mit dem aufgeprägten Alligator.

  8. Lexikaliker

    Ich beneide Sie um die Möglichkeiten, die Ihnen für Recherchen zur Verfügung stehen! Das Stöbern in solch alten und kostbaren Katalogen ist sicher ein besonderes Erlebnis.

    War „BBBB” gleichbedeutend mit 4B? Und: Was muss ich mir unter einer Gummikapsel vorstellen? Saß da eine Art Gummikappe auf dem Ende des Bleistifts?

  9. Herbert R.

    Gummikapselstift war in älteren Katalogen die Bezeichnung für einen Stift mit Radiergummi. BBBB dürfte 4B bedeuten.
    Der Alligator taucht übrigens später auch bei A.W.Faber auf Buntstiften auf.

  10. Lexikaliker

    Danke für die Begriffsklärung! Dies erinnert mich an mein Vorhaben, eine Bleistift-Terminologie zusammenzustellen, was sich jedoch bis jetzt als recht knifflig erwiesen hat und daher nur sehr zäh voran ging.

Kommentieren

Ich versuche, auf alle Kommentare einzugehen, und sei es auch nur, um Danke zu sagen.


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK