Auf einen Blick

21. August 2018

Dem Mangel an Tortendiagrammen in diesem Blog muss ich abhelfen.

Auf einen Blick

Mit dieser aussagekräftigen Infografik sollte der Bedarf sowohl an Tortendiagrammen als auch an Albernheiten zumindest für heute gedeckt sein.

“UNIVERSAL” №2

21. August 2018

“UNIVERSAL” №2

Ich weiß nicht, woher diese Halbstifte stammen und wie alt sie sind, aber ihr Name gefällt mir einfach zu gut, als dass ich sie in der Schublade verschwinden lasse, ohne sie hier zu zeigen.

Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor

18. August 2018

Seit April auf dem Markt ist der Jumbo Grip Bicolor von Faber-Castell mit roter und blauer Mine.

Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor

Der dreiflächige Stift mit der im Jahr 2001 eingeführten „Soft-Grip-Zone” ist knapp 10 mm dick1 und hat die übliche Länge von 17,5 cm.

Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor

Die Material- und Verarbeitungsqualität des aus Zeder gefertigten Jumbo Grip Bicolor emp­finde ich als sehr gut: Der silbern glänzende Wasserlack, die Grip-Punkte und die Prägungen sind makellos; auch an der Verleimung der Holzhälften und der Mine gibt es nichts auszu­setzen. – Neben den üblichen Kennzeichnungen im mittleren Teil des Stiftes findet sich auf der roten Hälfte eine zweistellige Blindprägung2.

Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor

Die etwa 4,3 mm starke Mine hat eine saubere Abgabe und eine sowohl für das Schreiben als auch das Malen angenehme Härte; erwartungsgemäß ist sie nur eingeschränkt radier­bar. Es macht Freude, den Jumbo Grip Bicolor zu benutzen: Er gleitet recht leicht, bietet eine gute Sättigung und behält seine Spitze lange. Darüber hinaus ist er vergleichsweise wischfest und bruchstabil. – Laut Faber-Castell soll die Mine wasservermalbar sein, doch das kann ich nicht bestätigen.

Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor

Mit dem Möbius+Ruppert 602

Der Stift lässt sich im Hand- und im Kurbelspitzer sehr gut spitzen. Die feine, am Spitzanfall gut erkennbare Maserung des Zedernholzes ist beeindruckend!

Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor

Faber-Castell bewirbt den für Kinderhände gedachten Jumbo Grip Bicolor als „[i]deal zum Silbentrennen und Korrigieren”; er soll zudem das das Regellernen der Rechtschreibung vi­suell unterstützen.

Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor

Von links: Spitze ab Werk, Möbius+Ruppert 602, Westcott iPoint ClassAct

Die unverbindliche Preisempfehlung für den Faber-Castell Jumbo Grip Bicolor beträgt 1,95 Euro.

Danke an Stephen von pencil talk für den Hinweis auf diesen großartigen Rot-Blau-Stift!

  1. Durchmesser des Umkreises.
  2. Bei meinen Exemplaren: d8 (April 2018?).

Fundstück

27. Juli 2018

Beim Sichten noch unsortierter Dinge fiel mir kürzlich dieses Etui in die Hände.

Fundstück

Es ist 12 × 17 cm groß aus Kunstleder gefertigt.

Fundstück

Neben dem Taschenrechenstab Aristo Rietz 89 mit vierseitiger Anleitung und Hinweisen zu Reinigung und Aufbewahrung enthält es ein Bündel länglicher Notizzettel mit Banderole so­wie den Fallminenstift Faber-Castell TK 9500.

Fundstück

Das Etui trägt keine Kennzeichnungen, doch dem Inhalt nach könnte es von Aristo und aus den späten 1970er Jahren stammen. Gut möglich, dass der Fallminenstift ursprünglich nicht dabei war und vom Vorbesitzer stammt.

Fundstück

Ich vermute, dass man dieses Etui Technikern und Ingenieuren angedient hat.

Nachtrag vom 9.8.18: Aristo hat die Produktion der Rechenschieber 1979 eingestellt (Quelle: Rechnerlexikon: Aristo). Das Etui dürfte damit knapp 40 Jahre oder älter sein.

Am Abend

26. Juli 2018

Am Abend

Stabilograph 8-5C

24. Juli 2018

Da ich Bedienungsanleitungen und technische Illustrationen mag, heute ein rascher Blick auf den Druckbleistift Stabilograph 8-5C1 von Schwan-STABILO aus den 1970er Jahren und dessen Faltblatt.

Stabilograph 8-5C

Stabilograph 8-5C

Unnötig zu sagen, dass mir das Faltblatt sehr gut gefällt.

Stabilograph 8-5C

Stabilograph 8-5C

Stabilograph 8-5C

Das war's auch schon.

  1. genauer: STABILOGRAPH  8-5C.

Pentel Mechanica Graph

22. Juli 2018

Pentel Mechanica Graph

Der Druckbleistift Mechanica Graph des japanischen Herstellers Pentel kam um 1970 auf den Markt und war der erste mit einer Kappe zum Schutz des Minenführungsröhrchens.

Pentel Mechanica Graph

Diese Kappe konnte bei Gebrauch des Stifts umgesteckt werden, und da sie an beiden En­den offen war, ließ sich der Drücker auch mit umgestecker Kappe betätigen.

Pentel Mechanica Graph

Die Variante für den japanischen Markt hatte einen roten Härtegradindikator und die für den Export einen goldfarbenen; letztere wurde zudem mit einem dreisprachigen Faltblatt ausgeliefert.

Pentel Mechanica Graph

Faltblatt zum Pentel Mechanica Graph (Ausschnitt)

Die Schutzkappe des Mechanica Graph, der später PMG hieß, geht wohl auf die heraus­drehbare des Pentel Mechanica (ohne „Graph”) von 1968 zurück; zu diesem bei Gelegen­heit mehr. – Der PMG im Katalog des Jahres 1982 von Pentel USA:

Pentel Mechanica Graph

Zu den Druckbleistiften der Serie Mechanica Graph gehörte noch der 1981 eingeführte, aber nur in Japan erhältliche PG2 für 0,2-mm-Minen. – Soweit ich weiß, hat Pentel den PMG vor etwa zehn Jahren aus dem Sortiment genommen.

Nachtrag vom 7.8.18: Vier der fünf PMG-Modelle gab es auch zusammen mit den pas­senden Minen im Pentel Designer System IV (PMDS-4).

Im Wald

16. Juli 2018

Im Wald

Kisho möchte immer hoch hinaus, und so muss er Baumstämme wie diesen natürlich er­klimmen!


Diese Website nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers zu ändern, stimmen Sie zu, diese Cookies zu verwenden. Mehr Informationen erhalten Sie im Datenschutzhinweis.
OK